Aktien Wien Schluss: Leitindex ATX deutlich im Plus

·Lesedauer: 2 Min.

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Montag mit satten Kursgewinnen geschlossen. Der Leitindex ATX <AT0000999982> zog um 1,50 Prozent auf 2.931,15 Punkte an. Der breite gefasste ATX Prime stieg um 1,43 Prozent auf 1.490,53 Einheiten. Die europäischen Leitbörsen gingen nach dem schwachen Wochenausklang zum Auftakt der neuen Handelswoche ebenfalls klar fester aus dem Handel.

Der Portfoliomanager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners verwies auf Schnäppchenjäger, die nun wieder aus der Deckung kämen. In den Köpfen dürfte zugleich die Jagd in den USA auf die Hedgefonds-Branche nachwirken, hieß es darüber hinaus von mehreren Seiten aus dem Handel. Nach Gamestop <US36467W1099> hätten sich die Anleger nun auf Silber gestürzt.

Bei den Einzelwerten in Wien gehörten die Aktien der Immofinanz <AT0000809058>mit einem Plus von 1,84 Prozent zu den größten Kursgewinnern im ATX. CEO und Großaktionär Ronny Pecik hatte am Freitag nach Börsenschluss angekündigt, sich von seiner Immofinanz-Beteiligung trennen und dem Aufsichtsrat den Rücktritt von seiner Vorstandsfunktion anbieten zu wollen.

Vorbehaltlich der Zustimmung von Peciks Geschäftspartner Peter Korbacka sollen deren Anteile an eine Tochter des Finanzinvestors Aggregate gehen. Laut Bloomberg hat Pecik auch rund neun Prozent und damit nahezu seine komplette Beteiligung an der s Immo an Aggregate verkauft. Die s-Immo-Titel stiegen um 1,12 Prozent.

Im Bankensektor lagen einige neue Analysteneinschätzung vor. Die Credit Suisse <CH0012138530> nahm ihre Coverage der Aktien von Erste Group <AT0000652011> und Raiffeisen Bank International <AT0000606306> (RBI) wieder auf. Für die RBI gab es eine Kaufempfehlung ("Buy") und ein Kursziel von 20,00 Euro. Für die Erste Group legten die Analysten der Schweizer Großbank ein Kursziel von 26,00 Euro sowie das Anlagevotum "Neutral" fest.

Zur Erste Group meldete sich außerdem Goldman Sachs <US38141G1040> zu Wort - und zwar mit einer Kurszielerhöhung von 29,80 auf 32,80 Euro. Ihre "Buy"-Empfehlung bestätigte die US-Bank. Die Erste-Aktien gehörten mit einem Plus von 2,38 Prozent auf 25,85 Euro zu den größten Gewinnern im Leitindex. Für die RBI-Titel ging es um 1,67 Prozent auf 16,44 Euro nach oben.

Einen mehrjährigen Höchststand erreichten unterdessen die bereits in den vergangenen Wochen sehr starken Lenzing-Aktien. Sie gingen um 1,32 Prozent höher bei 107,40 Euro aus dem Handel. In der Spitze waren sie bis auf 108,20 Euro und damit auf den höchsten Stand seit Anfang August 2018 gestiegen.