Aktien Wien Schluss: Leichte Kursgewinne - Verbund im Plus nach neuer Prognose

·Lesedauer: 1 Min.

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat den Handel am Dienstag leicht im Plus beendet. Der Leitindex ATX <AT0000999982> stieg um 0,19 Prozent auf 3741,31 Punkte. Der ATX-Prime gewann 0,16 Prozent auf 1886,89 Zähler. Bis zuletzt hoben Marktstimmen eine Mischung aus Belastungsfaktoren hervor, darunter die Krise auf dem chinesischen Immobilienmarkt, steigende Rohstoffpreise sowie anziehende Anleiherendite. Konjunkturdaten setzten indes keine deutlichen Impulse am Markt, nachdem die ZEW-Umfragewerte in Deutschland enttäuscht hatten.

In Wien rückten die Aktien des Verbunds in den Fokus, nachdem der Versorger seine Gewinnprognosen angehoben hatte. Die Aktien kletterten um 3,1 Prozent.

Höher schlossen nur die Aktien des Automobilzulieferers Polytec. Sie gewannen 5,2 Prozent und setzten sich somit an die Spitze des prime market Segments. Am anderen Ende der Kurstafel befanden sich Semperit mit minus 4,1 Prozent. Ebenfalls schwächer zeigten sich die beiden Bauwerte Porr und Strabag die jeweils 3,2 und 2,1 Prozent verloren.

Mit Blick auf die ATX-Schwergewichte sanken die Titel der Erste Group <AT0000652011> um ein Prozent. Bawag <AT0000BAWAG2> konnten dagegen im Späthandel in die Gewinnzone drehen und legten leicht um 0,2 Prozent zu. Raiffeisen gaben um 0,7 Prozent nach.

Die Aktien der OMV <AT0000743059> drehten ebenfalls ins Plus. Sie gewannen 0,5 Prozent, nachdem der Ölpreis zuletzt weiterhin auf hohem Niveau notierte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.