Werbung

Aktien Wien Schluss: Kursgewinne - Erste Group nach Zahlen stark gesucht

WIEN (dpa-AFX) -Die Wiener Börse hat am Dienstag mit Gewinnen geschlossen. Im Rampenlicht standen positive Jahreszahlen der Erste Group AT0000652011. Der Leitindex ATX AT0000999982 legte um 1,43 Prozent auf 3 547,11 Punkte zu. Für den ATX Prime ging es um 1,32 Prozent auf 1 782,08 Punkte nach oben.

Die Erste Group hat 2022 den Gewinn von 1,92 auf 2,16 Milliarden Euro gesteigert und damit unter Investoren für Nachfrage nach ihrem Wertpapier gesorgt. Für die Aktien ging es um mehr als fünf Prozent hinauf. Ursprünglich waren die Anteilsscheine negativ in den Handel gestartet, drehten im Verlauf des Vormittags aber in die Gewinnzone. Dies stützte auch den ATX.

Für die Erste-Aktionäre sei zudem eine Dividende von 1,90 Euro je Aktie geplant, nach 1,60 Euro im Vorjahr. Zusätzlich plant die Bank einen Aktienrückkauf im Volumen von bis zu 300 Millionen Euro.

Im Sog der positiven Zahlen der Erste Group legten auch die Anteilsscheine der anderen am Wiener Markt gehandelten Banken zu. Bawag AT0000BAWAG2 verteuerten sich um 0,6 Prozent. Für Raiffeisen ging es um knapp ein Prozent hinauf und Addiko Bank verteuerten sich um 2,7 Prozent.

Porr-Papiere gaben trotz guter Zahlen um 0,7 Prozent nach. Der Baukonzern hat 2022 deutliche Zuwächse verzeichnet, wie aus vorläufigen Zahlen hervorgeht. Demnach steigerte der Baukonzern im Vorjahr die Produktionsleistung. Beim Umsatz verzeichnete die Porr ein käftiges Plus.

Die Aktien der OMV AT0000743059 büßten indes 1,5 Prozent ein. Der Konzern könnte einen Teil seiner Öl- und Gas-Exploration und -produktion verkaufen. Laut einer Mitteilung vom Vorabend hat der Unternehmensvorstand beschlossen, einen Verkauf dieser Vermögenswerte in der Region Asien-Pazifik - in Malaysia und Neuseeland - zu prüfen und den Verkaufsprozess einzuleiten. Allerdings fiel auch eine Abstufung durch Exane BNP ins Gewicht. Das Analystenhaus reduzierte laut Medienberichten die Bewertung auf "Underperform".

Von Analystenseite meldeten sich zudem die Experten der Berenberg zur Palfinger AT0000758305 zu Wort und erhöhten ihr Kursziel von 30,0 auf 40,0 Euro. Die Wertpapiere des Kranherstellers gewannen 2,8 Prozent auf 31,5 Euro.

Die Titel der Lenzing konnten von einer Kurszielsteigerung der Erste Group nicht profitierten. Sie verloren 0,6 Prozent auf 71,8 Euro. Die Erste-Aktienanalysten hatten zuvor ihr Kursziel leicht von 72,5 auf 74,2 Euro angehoben.