Aktien Wien Schluss: Kaum Bewegung bei dünner Nachrichtenlage

·Lesedauer: 1 Min.

WIEN (dpa-AFX) - Der Wiener Aktienmarkt hat am Mittwoch den Handel gut behauptet beendet. Der österreichische Leitindex ATX schloss mit plus 0,06 Prozent bei 3663,08 Punkten. Inmitten einer schwachen Stimmung an den europäischen Börsen absolvierte der ATX damit erneut einen wenig veränderten Handelstag. Bereits am Dienstag ging er mit plus 0,01 Prozent kaum bewegt aus der Sitzung.

Am Markt gestaltete sich zudem das Meldungsaufkommen auf Unternehmensebene wieder sehr mager. Von Analystenseite meldete sich die Deutsche Bank und revidierte in einer Branchenstudie zum globalen Stahlsektor das Kursziel für die Voestalpine-Aktie leicht von 40,0 auf 41,0 Euro nach oben. Das Anlagevotum wurde mit "hold" bestätigt. Die Voest-Titel schlossen mit plus 0,3 Prozent auf 35,96 Euro.

Deutliche Zuwächse verbuchte die OMV-Aktie mit plus 3,4 Prozent, nachdem die Titel bereits am Dienstag um mehr als zwei Prozent zugelegt haben. Hier könnten die deutlich höheren Rohölpreise unterstützt haben. Die Papiere des niederösterreichischen Ölfeldausrüsters Schoeller-Bleckmann verbuchten hingegen ein kleines Plus von 0,3 Prozent.

Bei den schwergewichteten Banken gab es eine gemischte Tendenz zu sehen. Die Aktionäre der Raiffeisen Bank International konnten ein Plus von 0,9 Prozent verbuchen und Bawag legten 1,2 Prozent zu. Die Titel der Erste Group verbilligten sich hingegen um 0,7 Prozent.

Unter Verkaufsdruck standen die Verbund-Anteilsscheine. Die Aktien des Stromversorgers büßten 1,8 Prozent an Kurswert ein. Mehr als zweiprozentige Abschläge mussten zudem AT&S, Do&Co, FACC, Flughafen Wien, Telekom Austria und Zumtobel hinnehmen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.