Aktien Wien Schluss: Gewinne zum Wochenstart

·Lesedauer: 2 Min.

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Montag mit Kursgewinnen geschlossen. Der ATX <AT0000999982> stieg um 0,88 Prozent auf 3743,79 Punkte und erholte sich damit etwas von den zuletzt deutlichen Kurseinbußen. Am Freitag hatte der österreichische Leitindex nach der Ankündigung eines erneuten Lockdowns noch ein Minus von mehr als drei Prozent verbucht.

In Österreich gilt ab heute wegen der dramatischen Corona-Lage wieder ein landesweiter Lockdown für alle - auch für Geimpfte. Das europäische Umfeld fand keine einheitliche Richtung. Auch hier waren steigende Infektionszahlen und die Sorgen vor neuen Lockdown-Maßnahmen das bestimmende Thema an den Märkten.

Neben den Corona-Sorgen rückte die Nachricht in den Fokus, dass Fed-Chef Jerome Powell weitere vier Jahre an der Spitze der US-Notenbank bleiben dürfte. US-Präsident Joe Biden nominierte ihn für eine zweite Amtszeit. Die auch als Kandidatin für den Chefsessel gehandelte Direktorin Lael Brainard soll einen Vizeposten erhalten.

Unter den Einzelwerten in Wien zählten Schoeller-Bleckmann mit plus 4,5 Prozent sowie Voestalpine <AT0000937503> mit einem Anstieg um 3,5 Prozent zu den größeren Gewinnern. Anteilsscheine der Österreichischen Post zogen um 2,8 Prozent nach oben. Allein bei der Post dürfte im Lockdown das Aufkommen an Paketen um rund 10 Prozent steigen. Bei derzeit täglich 800 000 Sendungen entspricht das einem Zuwachs von 80 000 Paketen pro Tag, sagte ein Post-Sprecher der österreichischen Nachrichtenagentur APA.

Aktien der Telekom Austria <AT0000720008> stiegen in einem starken europäischen Branchenumfeld um 1,2 Prozent. Ein Übernahmeangebot des US-Finanzinvestors KKR hat die Stammaktien der Telecom Italia <IT0003497168> deutlich nach oben getrieben. Dabei zogen sie den gesamten Telekomsektor mit, erklärte ein Marktbeobachter.

Marinomed-Titel verloren 0,8 Prozent. Das Biotechnologie-Unternehmen hat in den ersten neun Monaten des Jahres die Forschungsausgaben deutlich gesteigert. Der Umsatz legte zu, der Verlust aber auch, wie das Unternehmen mitteilte. Geld floss vor allem in Studien im Zusammenhang mit Sars-CoV-2.

Palfinger <AT0000758305> verloren 0,3 Prozent. Der Kranhersteller setzt seine Einkaufstour fort: Am Freitag wurde die Übernahme der TSK Kran und Wechselsysteme GmbH und der TSR Lacktechnik GmbH in Duisburg besiegelt, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. TSK sei seit mehr als zwei Jahrzehnten Partner Palfingers und halte im Ruhrgebiet einen bedeutenden Marktanteil, hieß es in der Mitteilung.

Unterdessen hat sich die Stimmung der Verbraucher in der Eurozone im November stärker eingetrübt als erwartet. In den USA sind die Verkäufe bestehender Häuser im Oktober überraschend gestiegen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.