Aktien Wien Schluss: Gewinne in positivem Umfeld

WIEN (dpa-AFX) -Die Wiener Börse hat den Handel am Donnerstag mit deutlichen Aufschlägen beendet. Der Leitindex ATX AT0000999982 legte um 1,21 Prozent auf 3289,14 Punkte zu. Auch die europäischen Leitbörsen setzten ihren Aufwärtsschub seit dem Jahresauftakt fort. Der ATX hat im neuen Jahr bereits mehr als fünf Prozent gewonnen.

Thema des Handelstages waren die US-Inflationszahlen. Die Inflation in den USA befindet sich weiter auf dem Rückzug und dies goutieren die Investoren. Die Inflationsrate sank im Dezember den sechsten Monat in Folge und liegt nun bei 6,5 Prozent. Das gibt der amerikanischen Notenbank Fed Spielraum, ihren Kampf gegen die Inflation etwas moderater zu führen. "Das Thema Inflation verliert an Brisanz und die Fed kann weiter einen Gang zurückschalten", kommentierte ein Volkswirt die US-Preisdaten.

In Wien legten die Schwergewichte Voestalpine AT0000937503 und Verbund deutlich um 3,4 und 3,3 Prozent zu. Unter den Banken verteuerten sich Erste Group AT0000652011 um starke 2,5 Prozent. Die Aktionäre der Raiffeisen Bank International AT0000606306 konnten ein Plus von einem Prozent verbuchen. Bawag AT0000BAWAG2 gaben hingegen um 0,7 Prozent nach.

OMV AT0000743059-Anteilsscheine legten nach Veröffentlichung des Trading Updates für das vierte Quartal um 0,5 Prozent zu. Die Analysten von der Erste Group schrieben in einer ersten Einschätzung des Zwischenberichtes, dass das letzte Quartal 2022 wohl nicht so erfolgreich wie die vorangegangenen Quartale ausgefallen sei. Zudem wurde bekannt, dass die OMV-Chemietochter Borealis ihre Beteiligung an dem belgischen Recycling-Spezialisten Renasci von 10 auf 50,01 Prozent aufgestockt hat.

Agrana-Titel schlossen nach vorgelegten Geschäftszahlen unverändert. Der Frucht-, Stärke- und Zuckerkonzern hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2022/23 beim Gewinn unter dem Strich deutlich eingebüßt, den Umsatz aber klar gesteigert. Laut Erste Group entsprachen die Ergebnisse in etwa den im Dezember präsentierten vorläufigen Zahlen und es gab keine großen Überraschungen.

Auffällige Kursbewegungen gab es auf der positiven Seite der Kursliste zudem bei UBM (plus 4,7 Prozent), Schoeller-Bleckmann (plus 3,3 Prozent) und RHI AT0000676903 Magnesita (plus 3,3 Prozent). Kursverluste von mindestens zwei Prozent wiesen Addiko Bank, Frequentis, KapschTrafficCom und die Post auf.