Werbung

Aktien Wien Schluss: Etwas höher - Uniqa, Facc und Verbund im Blick

WIEN (dpa-AFX) -Die Wiener Börse hat den Handel am Donnerstag mit leichten Zuwächsen beendet. Der ATX AT0000999982 legte um 0,21 Prozent auf 3.466,60 Punkte zu. Der ATX Prime gewann 0,23 Prozent auf 1744,71 Zähler. International blicken Investoren am Nachmittag auf Wirtschaftsdaten aus den USA.

So hatte eine zweite Schätzung zum Anstieg des Bruttoinlandsprodukts der Vereinigten Staaten im vierten Quartal etwas unter der ersten gelegen. Darüber hinaus waren die wöchentlich veröffentlichten Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend gesunken.

In Wien sahen Anleger vor allem auf Unternehmensnachrichten. Der Versicherungskonzern Uniqa hat das vorläufige Ergebnis vor Steuern im Geschäftsjahr 2022 gesteigert. Das EGT lag laut Mitteilung bei rund 422 Millionen Euro und wuchs damit gegenüber dem Vorjahr um 10,3 Prozent. Die verrechneten Prämien stiegen 2022 um 3,9 Prozent auf 6,6 Milliarden Euro. Die Aktien gewannen 1,1 Prozent.

Der Luftfahrtzulieferer Facc hatte bereits am Vorabend bekannt gegeben, dass der Umsatz und das Ergebnis für das Geschäftsjahr 2022 abweichend vom Ausblick sein werden. Der erwartete Umsatz werde bei ca. 600 Millionen Euro liegen und das Betriebsergebnis (Ebit) im Bereich von ca. 5 Millionen Euro. Facc-Aktien büßten 0,7 Prozent ein.

Die Aktien von Palfinger AT0000758305 gingen nach Meldung von Zahlen 0,2 Prozent tiefer aus dem Handel. Der Kranhersteller hat im abgelaufenen Jahr aufgrund massiver Kostensteigerungen in Folge des russischen Angriffskriegs sowie der verzögerten Wirksamkeit eigener Preiserhöhungen weniger Betriebsergebnis und Nettogewinn erzielt.

Das Handelsgericht Wien hat die Preiserhöhung des teilstaatlichen Stromkonzerns Verbund vom Mai 2022 gekippt, wie am Morgen bekannt wurde. Die Klausel zur Anpassung des Strom-Arbeitspreises sei überraschend und nachteilig für die Kunden, teilte der Verein für Konsumenteninformation mit, der im Auftrag des Sozialministeriums geklagt hatte. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Verbund-Titel verbuchten Abgaben von zwei Prozent.

Wienerberger AT0000831706 gewannen 1,2 Prozent auf 29,64 Euro. Die Analysten von Deutsche Bank Research hatten ihr Kursziel von 30,0 auf 31,0 Euro nach oben gesetzt. Das Anlagevotum nach der jüngsten Zahlenvorlage des Baustoffkonzerns lautet "Hold".

Mit Blick auf die weiteren Einzelwerte konnten sich im ATX die Aktien von Raiffeisen Bank International AT0000606306, die zuletzt stark unter Druck gestanden hatten, weiter etwas erholen. Sie gewannen 1,6 Prozent, ebenso wie die Titel von OMV AT0000743059.