Aktien Wien Schluss: Dritter Gewinntag in Folge

·Lesedauer: 2 Min.

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch erneut mit Kursgewinnen geschlossen. Der heimische Leitindex ATX legte weitere 0,57 Prozent auf 2585,06 Punkte zu und verbuchte damit bereits seinen dritten klaren Plustag in Folge. Seit Wochenauftakt liegt er damit in Summe bereits um 3,2 Prozent höher. An den europäischen Leitbörsen gab es zur Wochenmitte nach den jüngsten Zuwächsen keinen klaren Richtungsentscheid zu sehen.

Nach oben gezogen wurde der ATX zur Wochenmitte vor allem von den Zuwächsen der schwergewichteten Banken. Erste Group verteuerten sich um 1,7 Prozent. Die Aktionäre der Raiffeisen Bank International verbuchten ebenfalls ein Plus in Höhe von 1,7 Prozent.

Quartalszahlen aus dem Immobilienbereich werden erst nach Börsenschluss von CA Immo und Immofinanz präsentiert. Im Vorfeld zeigten sich die Papiere von CA Immo mit plus 0,7 Prozent. Immofinanz bauten einen kleinen Zuwachs von 0,2 Prozent.

In einer dünnen Nachrichtenlage rückten auf Unternehmensebene neue Analystenstimmen ins Blickfeld. Voestalpine gaben 0,2 Prozent auf 27,00 Euro ab. Die Deutsche Bank hat ihr Anlagevotum für die Aktien des Stahlunternehmens von "Buy" auf "Hold" zurückgenommen. Das Kursziel von 27,00 Euro wurde aber bestätigt.

Eine neue Expertenmeinung gab es auch zu FACC. Die Berenberg Bank erhöhte ihr Kursziel für die Papiere des Luftfahrtzulieferers von 4,6 auf 7,0 Euro. Die Verkaufsempfehlung "Sell" wurde hingegen bestätigt. Die FACC-Aktie schloss mit plus 0,5 Prozent auf 9,78 Euro.

UBM steigerten sich um 2,9 Prozent auf 35,70 Euro. Hier haben die Wertpapierexperten von Warburg Research ihr Anlagevotum für die Aktien des heimischen Immobilienentwicklers mit der Kaufempfehlung "Buy" bestätigt. Auch das Kursziel von 47,00 wurde unverändert belassen.

Semperit verbesserten sich nach einer neuen Analystenmeinung um 0,8 Prozent auf 24,00 Euro. HSBC hat ihr Kursziel für die Aktien des Gummiherstellers von 25,0 auf 34,0 Euro angehoben. Die Anlageempfehlung "Buy" wurde zudem bekräftigt.

Andritz-Anteilsscheine zogen um 2,7 Prozent hoch. Der Grazer Anlagenbauer hat einen Millionen-Auftrag in Indien an Land gezogen: Die Steirer liefern für das thermische Kraftwerk Mundra eine Rauchgasentschwefelungsanlage. Über den genauen Auftragswert wurde Stillschweigen vereinbart, doch vergleichbare Aufträge bewegen sich zwischen 20 und 25 Millionen Euro.