Aktien Wien Schluss: ATX verliert 1,4 Prozent

·Lesedauer: 1 Min.

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Dienstag mit deutlichen Verlusten geschlossen. Klar hinunter ging es im Späthandel, nachdem die US-Börsen eröffnet hatten und der Dow Jones immer tiefer in die Verlustzone rutschte. Der österreichische Leitindex ATX <AT0000999982> gab am Dienstag um 1,42 Prozent auf 3438,15 Punkte nach. Der ATX Prime verlor 1,34 Prozent auf 1748,40 Zähler.

Banken- und Öltitel sanken bis Handelsschluss deutlich. Für die Aktien der OMV <AT0000743059> ging es um 2,80 Prozent hinab, Schoeller-Bleckmann-Anteile verloren 4,39 Prozent. Der schwächste Bankenwert war jener der Raiffeisen Bank International <AT0000606306>, der 2,82 Prozent einbüßte. Die schwer gewichteten Titel der Erste Group <AT0000652011> verloren 1,82 Prozent.

Unter den Gewinnern waren die Wertpapiere der EVN <AT0000741053> mit plus 1,73 Prozent. Die Anteile am Branchenkollegen Verbund steigerten sich um 0,12 Prozent. Gesucht waren zudem die Aktien des Flughafens Wien <AT0000911805>, die nach einem starken Vortag erneut um 2,18 Prozent zulegten.

Marktbeobachter hatten bereits am Montag darauf verwiesen, dass der Flughafen Sydney von einer Investorengruppe ein Übernahmeangebot in Höhe von 22 Milliarden australische Dollar erhalten habe und dies nun auch die Stimmung für andere Airports heben könnte.

Nachdem am Vormittag überwiegend schwache Daten aus Deutschland im Fokus gestanden haben, fiel auch das Stimmungsbarometer aus dem US-Dienstleistungssektor schwächer aus als erwartet. Der Einkaufsmanagerindex des Institute for Supply Management (ISM) fiel im Vergleich zum Vormonat um 3,9 Punkte auf 60,1 Zähler, wie das Institut mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit einem Rückgang auf 63,5 Punkte gerechnet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.