Aktien Wien Schluss: ATX schließt kaum bewegt

dpa-AFX

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat den Handel am Dienstag kaum verändert beendet. Der ATX fiel um moderate 1,4 Punkte oder 0,04 Prozent auf 3290,46 Punkte. Mit Spannung wurde weiter auf die am Mittwoch anstehende Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed gewartet. Offen ist vor allem noch die Frage, ob es im Dezember zu einer weiteren Leitzinserhöhung kommt. Als fast sicher gilt hingegen, dass die Fed mit dem Abbau ihrer in der Finanzkrise stark vergrößerten Bilanzsumme beginnen wird.

Auch besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten konnten den Investoren keine nennenswerte Reaktion entlocken. Auf der Agenda standen die Daten des deutschen Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW). Die Konjunkturerwartungen fielen im September mit einem Anstieg von 10,0 im Vormonat auf 17,0 Punkte deutlich besser aus als erwartet. Bei der ZEW-Lagebewertung legte der Index überraschend auf 87,9 Einheiten zu, prognostiziert wurde ein leichter Rückgang.

Neue Unternehmensnachrichten gab es in Wien nicht. Die Umsätze blieben sehr gering. Auf der Gewinnerseite waren zum Handelsschluss unter anderem die beiden heimischen Vertreter der Ölbranche zu finden: OMV gewannen 0,72 Prozent auf 48,57 Euro und Schoeller-Bleckmann erhöhten sich um klare 1,46 Prozent auf 65,85 Euro. An der Spitze der Kurstafel rangierten indessen RHI mit plus 3,19 Prozent auf 34,01 Euro.

Keine einheitliche Richtung fanden heute Bankwerte. Während Raiffeisen-Papiere um 0,59 Prozent auf 28,36 Euro zulegen konnten, ging es für die Aktien der schwergewichteten Erste Group um 0,96 Prozent auf 35,95 Euro bergab.