Aktien Wien Schluss: ATX mit plus 0,6 Prozent erneut freundlich

·Lesedauer: 2 Min.

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Dienstag erneut Kursgewinne verbuchen können. Der ATX stieg 16,52 Punkte oder 0,60 Prozent auf 2778,23 Einheiten. Nach dem freundlichen Wochenauftakt konnte der ATX weiter zulegen. Für Auftrieb sorgten vor allem die guten Übersee-Vorgaben, hieß es von einem Marktbeobachter mit Verweis auf die jüngsten Rekordhochs an der Wall Street und das höchste Kursniveau in Tokio seit rund 30 Jahren.

Die 27 EU-Staaten haben dem Start des Brexit-Handelspakts mit Großbritannien zum 1. Januar offiziell zugestimmt. Nun fehlen nur noch die Billigung durch das britische Parlament und die Unterschrift beider Seiten am Mittwoch.

Zu Wochenbeginn hatten die Anleger weltweit bereits gefeiert, dass der scheidende US-Präsident Trump doch noch seinen Widerstand gegen ein vom Kongress mit überparteilicher Mehrheit beschlossenes Corona-Konjunkturpaket in Höhe von rund 900 Milliarden US-Dollar aufgegeben hatte.

Die Meldungslage zu den heimischen Unternehmen zwischen den Feiertagen blieb erwartungsgemäß dünn. Auch von konjunktureller Seite kamen keine nennenswerten Impulse. In den USA sind die Preise für Häuser in der Corona-Krise weiter kräftig gestiegen. Im Oktober gab es den stärksten Zuwachs seit mehr als fünf Jahren.

Unter den heimischen Einzelwerten gab es bei den Immobilien-Titeln gute Nachfrage zu verzeichnen. So zogen s Immo um knapp vier Prozent an und CA Immo konnten sich um 3,8 Prozent steigern. Immofinanz schlossen um 2,9 Prozent höher.

In einem negativen europäischen Banken-Sektor schwächten sich BAWAG um 1,4 Prozent ab, und Raiffeisen gaben um 0,3 Prozent nach. Erste Group schlossen mit plus 0,08 Prozent nur wenig verändert.

Bauwerte tendierten uneinheitlich. Während Strabag um knapp zwei Prozent anzogen, schwächten sich Porr um 1,8 Prozent ab. Auch die Versorger fanden keine einheitliche Richtung. So konnten EVN um 2,5 Prozent zulegen, während Verbund 0,8 Prozent nachgaben.

OMV lagen zu Handelsschluss 0,7 Prozent im Plus. Die rumänische OMV-Tochter Petrom verkauft ihre kasachischen Firmen Kom-Munai LLP (KOM) und Tasbulat Oil Corporation LLP (TOC) an Magnetic Oil Limited.

AMAG-Papiere schlossen um 0,7 Prozent höher. Der Aluminiumkonzern will die Anfang April eingeführte Kurzarbeit mit Jahreswechsel beenden.