Aktien Wien Schluss: ATX legt 1,09 Prozent zu

·Lesedauer: 1 Min.

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch - einen Tag vor dem Weihnachtsfest - mit klaren Zuwächsen geschlossen. Der österreichische Leitindex ATX steigerte sich um 1,09 Prozent auf 2737,12 Punkte. Auch an den europäischen Leitbörsen gab es einheitlich Kursgewinne zu sehen. Vor allem die Hoffnung, dass es doch noch zu einer Einigung bei den Verhandlungen zwischen der EU mit Großbritannien zu einem Post-Brexit-Handelspakt kommt, sorgte vor den Weihnachtsfeiertagen für höhere Aktienkurse.

In Wien lag auf Unternehmensebene eine sehr magere Meldungslage vor. Die auffälligste Kursbewegung hatte die Do&Co-Aktie mit plus 5,2 Prozent. Bereits am Vortag waren die Titel des Cateringunternehmens um mehr als neun Prozent hochgesprungen.

Bei den schwer gewichteten Bankenaktien herrschten nach Verlaufsverlusten nun einheitlich positive Vorzeichen vor. Die Aktionäre der Erste Group konnten ein Plus in Höhe von 1,3 Prozent verbuchen. BAWAG verteuerten sich um 2,3 Prozent und Raiffeisen Bank International (RBI) steigerten sich um 1,3 Prozent.

Der Vorstand der RBI hat sich für eine Verschiebung der Dividendenentscheidung für das Geschäftsjahr 2019 auf die nächste ordentliche Hauptversammlung (HV) - geplant am 22. April 2021 - ausgesprochen. Bei der HV soll den Aktionären auch der Gewinnverwendungsvorschlag für 2020 zur Entscheidung vorgelegt werden.

Gefragt waren auch die Titel von OMV und Verbund. Die OMV-Anteilsscheine steigerten sich um 2,4 Prozent und die Verbund-Aktien gewannen 2,3 Prozent. Die Porr-Papiere kamen auf ein Plus in Höhe von fünf Prozent. Die Titel vom Flughafen Wien gewannen 3,7 Prozent.