Aktien Wien Schluss: ATX gibt nach - US-Inflationszahlen im Fokus

·Lesedauer: 1 Min.

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch mit Verlusten geschlossen. Der ATX <AT0000999982> beendete den Handelstag mit einem Abschlag von 0,63 Prozent auf 3881,00 Punkte.

Auch die mit Spannung erwarteten US-Verbraucherpreisdaten lösten keine größeren Kursreaktionen aus. Die Zahlen zeigten einen überraschend starken Preisanstieg und untermauerten damit das Bild hoher Inflationsraten. Die ebenfalls gemeldeten Arbeitsmarktzahlen zeigten einen kleineren Rückgang der Anträge auf Arbeitslosenhilfe als erwartet.

Für Impulse sorgte in Wien die laufende Ergebnisberichtssaison. So verloren Voestalpine <AT0000937503>-Aktien nach Zahlen 4,72 Prozent. Trotz Coronakrise und Lieferkettenproblemen im Automotive-Bereich hat der Stahl- und Technologiekonzern Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr 2021/22 massiv ausgebaut. Die Zahlen sind im Rahmen ihrer Erwartungen ausgefallen, so die Analysten der Erste Group in einer ersten Reaktion.

Bei starkem Volumen gesucht waren auch OMV <AT0000743059> und legten 0,93 Prozent zu. Größere Abgaben verbuchten unter den ATX-Schwergewichten die Erste-Aktien und verloren 1,79 Prozent. Schwach zeigten sich auch Titel mit einem Bezug zur Luftfahrtbranche: Flughafen Wien <AT0000911805> verloren 3,02 Prozent. Aktien des Caterers Do&Co fielen um 1,63 Prozent.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.