Aktien Wien Schluss: ATX gibt zum Wochenende leicht nach

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse ist am Freitag mit moderaten Abschlägen aus dem Handel gegangen. Nach einem zunächst ruhigen Handel drückten US-Arbeitsmarktdaten die Aktienmärkte nach unten. Der Leitindex erholte sich aber danach wieder und schloss mit einem leichten Minus von 0,32 Prozent bei 3024,30 Punkten. Der ATX <AT0000999982> Prime büßte 0,28 Prozent ein auf 1528,90 Zähler.

Die US-Arbeitslosenrate ist im Juli auf 3,5 Prozent gefallen. Zudem sind die Stundenlöhne gegenüber dem Vormonat um 0,5 Prozent gestiegen. Die an sich positive Nachricht sorgte mit Blick auf eine womöglich stärkere Zinserhöhung durch die US-Notenbank Fed im September für Verkaufsdruck. Die Fed orientiert sich bei ihrer Geldpolitik auch an der Lage des US-Arbeitsmarktes.

Marktseitig gab es keine relevanten Unternehmensnachrichten. Nachdem die Ölpreise am Donnerstag deutlich nachgelassen hatten, haben am Freitag auch die in Wien gelisteten Ölwerte OMV <AT0000743059> und Schoeller-Bleckmann Federn gelassen - die Aktien verbilligten sich um 2,5 und 1,7 Prozent.

Nachdem die Deutsche Post <DE0005552004> im zweiten Quartal bei Umsatz und operativen Gewinn deutlich zugelegt hat, legten auch die Anteilsscheine der österreichischen Post um ein Prozent zu.

Die schwergewichteten Bankwerte tendierten uneinheitlich. Die Aktien der Bawag <AT0000BAWAG2> verteuerten sich um 2,2 Prozent. Für die Papiere von Raiffeisen Bank International <AT0000606306> (RBI) war es ein Plus von 0,5 Prozent. Für die Titel der Erste Group <AT0000652011> ging es um 0,8 Prozent nach unten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.