Aktien Wien Schluss: ATX geht mit Gewinnen aus dem Handel

WIEN (dpa-AFX) -Die Wiener Börse hat am zweiten Handelstag des Jahres erneut mit klaren Gewinnen geschlossen. Der heimische Leitindex ATX AT0000999982 ging am Dienstag um 1,21 Prozent höher bei 3197,94 Einheiten aus dem Handel. Der ATX Prime legte um 1,11 Prozent auf 1601,31 Zähler zu.

Jüngste Inflationsdaten aus Deutschland zeugten von einer langsamen Normalisierung der Teuerung. So stiegen im Dezember die dortigen Verbraucherpreise um durchschnittlich 8,6 Prozent zum Vorjahresmonat. Im November war die Inflationsrate noch bei 10,0 Prozent gelegen, nachdem sie im Oktober mit 10,4 Prozent sogar auf den höchsten Stand seit 1951 geklettert war.

Mit Blick auf die Einzelwerte konnten die Aktien des Faserherstellers Lenzing ihre gestrigen Gewinne ausbauen. Sie steigerten sich um 6,9 Prozent, nachdem sie bereits zu Wochenbeginn starke Zuwächse von 6,6 Prozent verbuchten hatten. FACC, die am Montag einen Kurssprung von fast acht Prozent hingelegt haben, verteuerten sich am Dienstag um 5,9 Prozent.

Mit Blick auf den wichtigen Bankensektor kletterten die Wertpapiere von Erste Group AT0000652011 um 2,9 Prozent hinauf. Raiffeisen steigerten sich um 2,1 Prozent. Mit einem Plus von gar 3,1 Prozent schlossen Bawag AT0000BAWAG2. Lettlands Notenbankchef Martins Kazaks rechnet mit deutlichen Anhebungen auf den nächsten beiden Zinssitzungen der Europäischen Zentralbank (EZB), war zuletzt bekannt gegeben worden. Dies dürfte Finanztitel europaweit gestützt haben.

Schwächer gingen indes die Titel aus dem Erdölsektor aus dem Handel. OMV AT0000743059 verloren 0,8 Prozent und Schoeller-Bleckmann gar 2,5 Prozent. Die Rohölnotierungen gaben zuletzt stark nach und dies dürfte bei der Kursschwäche bei den heimischen Werten eine Rolle gespielt haben.