Aktien Wien Schluss: ATX erstmals seit 2008 über 3300 Punkten

dpa-AFX

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat sich am Freitag mit einem kleinen Plus ins Wochenende verabschiedet. Der ATX stieg um 9,11 Punkte oder 0,28 Prozent auf 3305,97 Punkte. Zum ersten Mal seit September 2008 eroberte das heimische Barometer damit die Marke von 3300 Punkten wieder zurück. Erst im April dieses Jahres hatte der ATX die 3000er-Marke zum ersten Mal seit Februar 2011 wieder geknackt. Seit Jahresbeginn hat der Index bereits mehr als 25 Prozent zugelegt.

An Europas Leitbörsen ging es ebenfalls überwiegend leicht bergauf, die Stimmung blieb jedoch in Anbetracht des sich wieder deutlich zuspitzenden Konflikts um Nordkorea verhalten.

Etwas Unterstützung kam dagegen von erfreulichen Daten aus der Eurozone. Überraschend zog der Einkaufsmanagerindex für die Privatwirtschaft - also Industrie und Dienstleister zusammen - im September um 1,0 auf 56,7 Punkte an, teilte das Institut IHS Markit mit. Ökonomen hatten einen leichten Rückgang erwartet.

Aufmerksamkeit erhielt am Nachmittag auch die Grundsatzrede der britischen Premierministerin Theresa May in Florenz. May will mehr Zeit für die Umsetzung des EU-Austritts ihres Landes und schlug eine befristete Übergangsphase nach dem Brexit von etwas zwei Jahren vor. Gleichzeitig deutete sie an, dass Großbritannien während dieser Übergangszeit Beiträge in den EU-Haushalt zahlen könnte. Eine Summe nannte sie jedoch nicht.

Unternehmensseitig blieb es in Wien zum Wochenschluss sehr ruhig. Gesucht waren unter anderem OMV-Papiere mit plus 2,58 Prozent auf 49,36 Euro. Auch Schoeller-Bleckmann gewannen 0,40 Prozent auf 64,66 Euro.

Keine einheitliche Richtung fanden dagegen Bankaktien: Während Raiffeisen-Aktien um 0,60 Prozent auf 28,67 Euro anzogen, gaben die Titel der Erste Group klare 1,57 Prozent auf 36,35 Euro ab.

An die Spitze der Kurstafel setzten sich RHI mit plus 2,91 Prozent auf 35,15 Euro. Die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben ihr Kursziel für die Papiere von 23,0 auf 36,0 Euro angehoben. Das Votum lautet unverändert "Hold".