Aktien Wien Schluss: Aktien von OMV und Verbund sehr schwach

·Lesedauer: 2 Min.

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Donnerstag mit deutlich tieferer Tendenz geschlossen. Der heimische Leitindex ATX gab um starke 1,66 Prozent auf 3829,17 Punkte nach. Der breiter gefasste ATX Prime büßte in ähnlichem Ausmaß um 1,63 Prozent auf 1925,67 Einheiten ein. An den europäischen Leitbörsen gab es hingegen vergleichsweise leichtere Kursverluste zu sehen.

In der laufenden Berichtssaison rückten am heimischen Aktienmarkt UNIQA, Vienna Insurance (VIG), Kapsch TrafficCom und Do&Co mit Zahlenvorlagen in den Fokus der Anleger. Unter Verkaufsdruck standen unter den Schwergewichten in Wien OMV und Verbund, mit Abschlägen von 3,2 bzw. 3,9 Prozent.

Die VIG-Papiere gaben 2,1 Prozent ab. Der Versicherungskonzern hat in den ersten neun Monaten eine kräftige Gewinnsteigerung erzielt. Der Nettogewinn legte zum Vorjahreszeitraum in den ersten drei Quartalen um 53,6 Prozent auf 281,5 Millionen Euro zu. Die Zahlen für das abgelaufene 3. Quartal wurden von den Analysten der Erste Group als weitgehend im Rahmen der Erwartungen eingestuft.

Do&Co servierten ein klares Plus von 4,3 Prozent. Eine sich erholende Nachfrage hat dem Caterer im Halbjahr 2021/22 einen Gewinn von 7,32 Millionen Euro beschert. Im Halbjahr des Vorjahres war noch ein Verlust von 37,27 Millionen Euro zu Buche gestanden.

Die UNIQA-Aktie zeigte sich mit minus 1,3 Prozent. Trotz hoher Unwetterschäden bis Sommer und der schwierigen Veranlagungsbedingungen hat der UNIQA-Versicherungskonzern den Gewinn bis September kräftig gesteigert. Das Konzernergebnis legte um 42 Prozent auf 235,8 Millionen Euro zu. Hier wurden die Ergebnisse von der Erste Group als leicht besser als angenommen bewertet.

Die Kapsch-Aktie verbuchte einen Abschlag von 3,1 Prozent. Der Wiener Mauttechnologie-Anbieter hat im ersten Halbjahr 2021/22 das Betriebsergebnis (EBIT) wieder ins Plus gedreht, der Umsatz blieb nahezu stabil. Die Experten von der Erste Group stuften die vorgelegten Geschäftszahlen für die Aktie als kursneutral ein.

Die Abschläge gingen heute quer die Branchen. Kursverluste von mindesten zwei Prozent mussten am Berichtstag die Aktionäre von AT&S, BAWAG, Palfinger, Porr, Semperit und voestalpine verbuchen.

FACC schlossen mit minus 0,9 Prozent bei 8,00 Euro. Die Analysten von Raiffeisen Research haben ihr Kursziel für die Aktien des oberösterreichischen Luftfahrtzulieferers von 9,30 auf 8,60 Euro nach unten revidiert. Das Anlagevotum "Hold" wurde in einer am Vortag veröffentlichten Studie unverändert belassen.ste/sto/APA/ngu

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.