Warum die Aktien von Tesla im ersten Halbjahr 2018 um 10 % gestiegen sind

Motley Fool Investmentanalyst

Die Aktie von Tesla (WKN:A1CX3T) stieg in den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 um 10,1 %, nach Angaben von S&P Global Market Intelligence, aber es war hart für die Investoren, da die Aktien von unter 250 US-Dollar auf mehr als 350 US-Dollar schwankten.

Selbstverständlich wissen die Aktionäre, dass Volatilität an der Börse einfach dazugehört — und dass Elon Musk manchmal zu viel twittert. Aber es lohnt sich, darauf hinzuweisen, dass nach den ersten drei Monaten des Jahres, die Tesla-Aktie um 14,5% gefallen war und das schwer wieder aufholen konnte, bevor es im Juni richtig aufwärts ging.

Was hat das zu bedeuten?

Ehrlich gesagt, manchmal scheint es wirklich so, als hätte Musk den Spitznamen „Teflon Elon“ verdient, denn keine schlechte Nachricht scheint der Aktie etwas anhaben zu können. Anfang Mai, als Musk die Anlegergemeinschaft durch seine Entgleisung während einer Telefonkonferenz  überraschte, brachen die Aktien kurz ein, erholten sich aber fast sofort.

Auch der bisher größte Rückgang des Jahres erfolgte nicht, nachdem Tesla im ersten Quartal einen Rekordverlust ankündigte, sondern nach der Nachricht eines Unfalls mit dem Model X, der durch das Autopilotsystem verursacht worden sein könnte. Doch selbst dann erholte sich der Aktie in weniger als zwei Wochen.

Was die Anleger jedoch am meisten beunruhigte, war die Aussicht, dass Tesla seinen selbst auferlegten Termin von 5.000 Model-3-Einheiten pro Woche bis zum Ende des zweiten Quartals nicht einhalten konnte. Aber am 5. Juni, nur noch wenige Wochen vor Quartalsende verdoppelte Musk das ehrgeizige Ziel auf der Hauptversammlung des Unternehmens und sagte weiter voraus, dass das Unternehmen in Q3 und Q4 dieses Jahres die Gewinnzone erreichen würde.

Diese Vorhersagen, verbunden mit Berichten, dass man alle Register ziehe, um die Produktion anzukurbeln — einschließlich des Baus einer zusätzlichen Montagelinie in einem großen Zelt außerhalb des Werkes — war Grund zum Feiern für die Investoren und so schickten sie die Aktie weiter nach oben. Anfang Juli veröffentlichte Tesla eine Erklärung, in der es behauptete, dass es tatsächlich in der Lage wäre, sein Ziel zu erreichen.

Und weiter?

Jetzt, da Tesla bewiesen hat, dass es 5.000 Model 3 in einer Woche produzieren kann, ist die große Frage, ob es dieses Produktionsniveau halten kann. Dank Hunderttausenden von Vorbestellungen scheint die Nachfrage nach Teslas Fahrzeugen stark zu sein. Auf temporäre Produktionssteigerungen kann sich das Unternehmen aber nicht verlassen, wenn es eine langfristige Gewinnspanne anstrebt. Tesla hat schon genug Versprechen gebrochen, so dass niemand sicher sein kann, was als nächstes passieren wird.

Im Kern ist Tesla eine spekulative Investition: Es ist wirklich eine Wette auf Elon Musk’s Vision der Zukunft — eine mit Elektroautos, Batteriesystemen und Solardächern, die alle im Tandem arbeiten. Ob die Tesla-Aktie um 10% steigt oder um 14 % fällt, es ändert sich nicht viel an der These. Musk zeigt keine Ermüdungserscheinungen bei der Generierung neuer Schlagzeilen. Aber selbst wenn du bereit bist, auf seine Vision zu wetten, weißt du, dass es zwischendurch ungemütlich werden kann.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von John Bromels auf Englisch verfasst und am 16.07.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla.

Motley Fool Deutschland 2018