Aktien Osteuropa Schluss: Weitere Zuwächse

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Dienstag den Handel erneut höher beendet. Damit wurden die Kursgewinne von einem erfreulichen Wochenauftakt ausgeweitet. Auch an den europäischen Leitbörsen überwogen am Berichtstag die positiven Vorzeichen.

An der Prager Börse gewann der Leitindex PX <XC0009698371> 0,75 Prozent auf 1318,77 Einheiten dazu. Unterstützung lieferten die Kursgewinne der Bankenwerte. Erste Group <AT0000652011> verteuerten sich um 1,5 Prozent und Komercni Banka <CZ0008019106> kletterten um 1,9 Prozent höher. Moneta Money Bank legten um ein Prozent zu. CEZ <CZ0005112300> fielen hingegen um deutliche 1,6 Prozent. Europaweit wurden die Aktien von Energieversorgern gemieden.

Der ungarische Leitindex Bux <XC0009655090> ging 3,14 Prozent höher bei 40 936,77 Einheiten aus dem Handel. Unter den Schwergewichten legten bei hohen Handelsumsätzen die Aktien der OTP Bank <HU0000061726> um 2,1 Prozent zu. Beim Öl- und Gaskonzern Mol gab es ein starkes Plus von 4,5 Prozent zu sehen.

An der Warschauer Börse ging es ebenfalls merklich nach oben. Der Wig-20 <PL9999999375> kletterte um 2,33 Prozent auf 1719,05 Punkte. Der breiter gefasste WIG gewann 2,13 Prozent auf 54 066,32 Zähler. Die Aufschläge gingen quer durch die Branchen. Die vier umsatzstärksten Werte waren Allegro (plus 4,7 Prozent), KGHM (plus 4,1 Prozent), PZU (plus ein Prozent) und PKN Orlen (plus 4,2 Prozent). Lotos-Titel schlossen mit einem Aufschlag von 5,5 Prozent. Die EU-Kommission genehmigte endgültig die geplante Fusion von PKN Orlen und Grupa Lotos <PLLOTOS00025>.

Der russische RTS-Index <RU000A0JPEB3> schloss mit einem Aufschlag von 1,65 Prozent bei 1379,97 Punkten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.