Aktien Osteuropa Schluss: Warschau und Moskau im Plus - Verluste in Budapest

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - An den wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa hat der polnische Aktienmarkt in Warschau am Freitag weiter zugelegt. Gewinne gab es auch in Moskau, wohingegen in Budapest die Verluste dominierten.

In Warschau stieg der Wig-20 <PL9999999375> um 0,41 Prozent auf 2282,46 Punkte. Der breiter gefasste Wig legte um 0,30 Prozent auf 67 947,66 Zähler zu. Mit einem Kursplus von 2,65 Prozent konnten die Anteilscheine des Onlinehändlers Allegro an ihre Vortagesgewinne anschließen. Auch die Aktien des Textileinzelhändlers LPP setzten ihren Aufwärtstrend fort - mit einem Tagesplus von 4,78 Prozent. Bereits am Vortag waren diese um rund 7 Prozent nach oben gesprungen.

An Spitze des Wig-20 kletterten die Aktien von Mercator, ein Hersteller und Vertriebshändler von medizinischen Einwegprodukten, um 8,64 Prozent nach oben.

In Prag ging der PX <XC0009698371> mit einem Abschlag von 0,05 Prozent bei 1161,18 Zählern aus dem Handel. Auch die Kursveränderungen bei den Einzelwerten hielten sich in einem relativ engen Prozentrahmen. So verloren Komercni Banka <CZ0008019106> 1,04 Prozent, Moneta Money Bank hingegen gewannen 1,14 Prozent.

In Budapest erlitt der Leitindex Bux <XC0009655090> zum Wochenschluss ein Minus von 0,31 Prozent auf 48 461,37 Punkte. Größere Kursbewegungen gab es bei den Aktien des Baustoffhändlers Masterplast - ein Kursplus von 3,63 Prozent. Unter den Index-Schwergewichten verloren Richter 2,22 Prozent, OTP aber gewannen 0,48 Prozent.

In Moskau schloss der RTS-Index <RU000A0JPEB3> mit einem Aufschlag von 0,42 Prozent bei 1672,08 Punkten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.