Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Aktienmärkte Osteuropas haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. Die Veränderungen im Vergleich zum Vortagesschluss fielen relativ moderat aus.

Der Moskauer RTS-Index <RU000A0JPEB3> beendete den Tag 0,01 Prozent höher auf 1441,08 Punkten.

In Prag stieg der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> um 0,6 Prozent auf 1085,45 Punkte. Das Handelsvolumen lag bei 0,38 (Vortag: 1,47) Milliarden tschechischen Kronen. Unter den Bankwerten schlossen Komercni Banka <CZ0008019106> um 1,1 Prozent höher. Die Aktien des Versorgers CEZ <CZ0005112300> gewannen 0,8 Prozent.

In Budapest fiel der ungarische Leitindex Bux <XC0009655090> um 0,42 Prozent auf 43 599,69 Punkte. Das Handelsvolumen belief sich auf 9,9 (Vortag: 29,3) Milliarden ungarische Forint. Unter den Schwergewichte büßten die Aktien des Pharmaherstellers Richter Gedeon <HU0000123096> 1,5 Prozent ein. Magyar Telekom <HU0000073507> fielen um 0,7 Prozent. Die Aktien des Ölkonzerns Mol <HU0000068952> und der OTP Bank <HU0000061726> bewegten sich mit jeweils plus 0,1 Prozent kaum von der Stelle.

In Warschau fiel der Wig-30 <PL9999999375> um 0,68 Prozent auf 2481,15 Punkte. Der breiter gefasste Wig verlor 0,32 Prozent auf 57 867,89 Punkte. Stärker unter Druck kamen Orange Polska mit minus 3,5 Prozent. Die Aktien von PGE büßten 2,0 Prozent ein, während die von Alior um 2,1 Prozent zulegten.