Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Osteuropa haben am Donnerstag uneinheitlich geschlossen. Deutliche Kursverluste verzeichneten die Börsen in Moskau und Prag. In Warschau endete der Handelstag wenig verändert, während sich die Budapester Börse mit Gewinnen in das Wochenende verabschiedete. An allen vier Handelsplätzen findet am Freitag wegen des Feiertags 1. Mai kein Aktienhandel statt.

In Moskau gab der russische Leitindex RTSI <RU000A0JPEB3> nach zwei sehr starken Handelstagen mit Kurszuwächsen von jeweils mehr als zwei Prozent nun um 1,71 Prozent auf 1125,03 Punkte nach.

An der Prager Börse verlor der Leitindex PX <XC0009698371> 1,2 Prozent auf 873,17 Punkte. Belastet wurde er vor allem von schwachen Kursen der Index-Schwergewichte. Mit Erste Group <AT0000652011>, Avast und CEZ <CZ0005112300> waren die drei Titel mit den größten Indexgewichtungen im PX auch die drei größten Verlierer.

Wenig verändert schloss die Warschauer Börse. Der Wig-20 gab um 0,16 Prozent auf 1648,68 Punkte nach. Der breiter gefasste Wig ging unverändert bei 46 117,00 Zählern aus dem Handel.

Die polnische Zentralbank bekräftigte am Nachmittag, die Anleihekäufe so lange fortzusetzen wie nötig. Auf Unternehmensseite meldete die mBank für das abgelaufene Quartal einen Rückgang des Nettogewinns bei einem gestiegenen Zinsüberschuss. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie seien bereits spürbar gewesen und würden auch die Ergebnisse im zweiten Quartal und im Gesamtjahr belasten, teilte das Finanzinstitut mit. Die Aktien stiegen dennoch um 2,2 Prozent.

Aufwärts ging es am Donnerstag an der Budapester Börse. Der ungarische Leitindex Bux <XC0009655090> stieg um 1,05 Prozent auf 35 180,90 Punkte. Gestützt wurde er vor allem von den deutlichen Kursgewinnen der OTP-Aktie, die 3,6 Prozent höher aus dem Handel ging.

Die übrigen Schwergewichte lieferten dagegen eine eher verhaltene Kursentwicklung ab. Die Titel der Pharmakonzerns Gedeon Richter legten um 0,07 Prozent zu, die Anteilscheine von MTelekom <HU0000073507> gingen unverändert aus dem Handel und die Aktien des Mineralölkonzerns Mol <HU0000068952> verloren 0,4 Prozent.