Aktien Osteuropa Schluss: Teils deutlich im Plus

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Donnerstag teils deutliche Gewinne verzeichnet. Im Fokus stand in der Region die Zinsentscheidung der Tschechischen Nationalbank (CNB), die den Leitzins wegen der starken Inflation von 0,75 auf 1,50 Prozent angehoben hatte. Laut Experten könnte die CNB den Leitzins bis Ende des Jahres weiter nach oben setzen, bis zur Marke von 2 Prozent.

Der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> legte um 0,30 Prozent auf 1324,88 Einheiten zu. Erneut klar im Plus schlossen die Aktien des Waffenherstellers CZG, die um 11,28 Prozent in die Höhe schnellten. Bereits am Vortag hatten die Wertpapiere nach frischen Halbjahreszahlen deutlich zugelegt.

In Budapest stieg der ungarische Leitindex Bux <XC0009655090> erneut klar und zwar um 1,63 Prozent auf 52 854,65 Punkte. Mit Kursgewinnen von mehr als 2 Prozent gingen OTP Bank <HU0000061726> aus dem Handel. Mol <HU0000068952> legten um 1,81 Prozent, Gedeon Richter um 0,65 Prozent und MTelekom <HU0000073507> um 0,36 Prozent zu.

An der polnischen Börse ging es ebenso hinauf. Der Wig-20 <PL9999999375> stieg um 0,84 Prozent auf 2310,29 Punkte. Der Wig gewann 0,67 Prozent auf 70 340,86 Einheiten. Starke Aufschläge verzeichneten die Anteile am Bergbaukonzern JSW, die um 7,52 Prozent anzogen. Die Papiere von PGNiG <PLPGNIG00014> gewannen 4,12 Prozent. Ebenfalls stark nachgefragt waren die Wertpapiere der Videospielschmiede CD Projekt mit plus 4,18 Prozent.

Der russische RTS-Index <RU000A0JPEB3> zog um 1,21 Prozent auf 1777,74 Zähler an.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.