Aktien Osteuropa Schluss: Ohne klare Richtung

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa sind am Donnerstag ohne klare Richtung aus dem Handel gegangen. Angesichts eines Börsenfeiertages in den USA blieben am Nachmittag wichtige Impulse aus.

Der tschechische PX <XC0009698371> schloss 0,25 Prozent höher bei 1374, 77 Zählern. Unter den schwer gewichteten Titeln legten die Aktien des Versorgers CEZ <CZ0005112300> um mehr als ein Prozent zu. Dagegen fielen die Abgaben bei Avast (minus 0,03 Prozent) und Komercni Banka <CZ0008019106> (minus 0,11 Prozent) unwesentlich aus.

An der Budapester Börse ging es für den Bux <XC0009655090> um 0,33 Prozent auf 52 364,37 Zähler hinab. Stark belasteten die Abgaben bei Mol <HU0000068952> von 2,52 Prozent. OTP Bank <HU0000061726> und Richter stiegen um 0,36 beziehungsweise 0,46 Prozent.

In Warschau schloss der polnische Leitindex Wig-20 <PL9999999375> um 0,46 Prozent tiefer bei 2229,44 Einheiten. Der Wig sank um 0,38 Prozent auf 68 860,62 Zähler. Deutliche Kursverluste verzeichneten die Papiere von PGE, die um 6,67 Prozent sanken. Tauron <PLTAURN00011> verloren vier Prozent. Nach der Vorlage endgültiger Quartalszahlen stiegen die Titel des Schuh-Einzelhändlers CCC um ein Prozent. PGNiG <PLPGNIG00014> verloren nach Veröffentlichung des Geschäftsberichts für das dritte Quartal 1,09 Prozent.

An der Börse in Moskau wurden leichte Aufschläge verzeichnet. Der RTS-Index <RU000A0JPEB3> ging um 0,31 Prozent höher bei 1665,74 Einheiten aus dem Handel.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.