Aktien Osteuropa Schluss: Ohne einheitliche Richtung

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) -Die wichtigsten Börsen in Osteuropa haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. In Warschau und Budapest ging es nach der feiertagsbedingten Handelspause am Vortag nun nach oben. Der Markt in Prag schloss gut behauptet, in Moskau gab es leichte Verluste.

Deutlich nach oben ging es für den polnische Wig-20 PL9999999375 mit 2,45 Prozent auf 1573,97 Punkte. Der breite gefasste Wig legte um 1,79 Prozent auf 51 334,82 Punkte zu. Hohe Nachfrage gab es bei den Aktien des Ölkonzerns PKN Orlen mit plus 5,7 Prozent und des Spieleherstellers CD Projekt mit plus 7,2 Prozent.

Der ungarische Bux XC0009655090 stieg um 0,88 Prozent auf 41 414,05 Punkte. Unter den Schwergewichten in Budapest gewannen die Aktien des Pharmakonzerns Richter 2,3 Prozent. Erste Group-Analystin Vladimira Urbankova wertete es positiv, dass Richters US-Partnerfirma Abbvie US00287Y1091 zuletzt einen starkes Umsatzplus bei dem Gemeinschaftsprodukt Vraylar gemeldet hatte. Dies dürfte sich auch in den anstehenden Quartalszahlen von Richter niederschlagen, so die Expertin.

In Prag beendete der tschechische Leitindex PX XC0009698371 den Tag mit einem Plus von 0,04 Prozent bei 1185,42 Punkten. Auch die Kursbewegungen der wichtigsten Indexwerte hielten sich in engen Grenzen.

Leicht nach unten ging es an der Moskauer Börse. Der russische RTS-Index RU000A0JPEB3 schloss mit einem Minus von 0,85 Prozent auf 1108,69 Punkte.