Aktien Osteuropa Schluss: Kaum Bewegung - Verluste in Warschau

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Osteuropas Börsen sind zu Wochenbeginn nur schwer in Gang gekommen. In Prag und Budapest gab es in den Indizes am Montag kaum Bewegung, während der Warschauer Wig nach gab. Besonders schwach zeigte sich einmal mehr die Moskauer Börse, wo der Leitindex RTSI <RU000A0JPEB3> um 0,94 Prozent auf 1503,95 Punkte nachgab.

Der polnische Leitindex Wig-30 sank derweil um 0,61 Prozent auf 2 421,31 Punkte. Der breiter gefasste Wig fiel um 0,59 Prozent auf 57 474,88 Punkte. Die Aktien des führenden polnischen Ölunternehmens PKN Orlen fielen um deutliche 2,9 Prozent. Polish Oil and Gas (PGNiG) kamen um 2,5 Prozent zurück. Die Papiere des Raffinerieunternehmens Grupa Lotos sanken um 2,3 Prozent.

An der Prager Börse legte der PX um 0,04 Prozent auf 1 111,12 Punkte zu. Die Aktien des Energiekonzerns CEZ sanken um 0,69 Prozent. Unter den Finanzwerten gaben die Papiere der österreichischen Erste Group 0,02 Prozent nach. Komercni Banka schlossen unverändert und Moneta Money Bank legten um 0,23 Prozent zu. Die Telekomaktie O2 C.R. gab 1,70 Prozent nach.

Der ungarische Leitindex Bux stieg um 0,12 Prozent auf 44 538,59 Punkte. Unter den Schwergewichten kletterten Aktien des Pharmaunternehmens Gedeon Richter um 1,85 Prozent. Die Titel der OTP Bank verloren indes 1,08 Prozent. Beim Ölunternehmen Mol gab es ein Minus von 0,38 Prozent, während MTelekom um 0,22 Prozent zulegten.