Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Warschau und Moskau - Verluste in Budapest

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Donnerstag überwiegend zugelegt. Anleger gingen derweil vor dem am Freitag anstehenden monatlichen US-Arbeitsmarktbericht international keine größeren Engagements ein.

In Warschau stieg der polnische Leitindex Wig-20 <PL9999999375> um 0,88 Prozent auf 2391,94 Punkte. Der breiter gefasste Wig gewann 0,61 Prozent auf 71 431,16 Einheiten.

Starke Aufschläge wurden bei den Aktien des Bergbauunternehmens JSW mit plus 7,27 Prozent und bei den Wertpapieren des Einzelhändlers LPP mit plus 4,65 Prozent verzeichnet. Allerdings richtete sich der Großteil der Aufmerksamkeit auf die Papiere der Videospieleschmiede CD Projekt, die um 11,52 Prozent nach oben schossen.

Die Kursgewinne fußten auf deutlich besser als erwarteten Geschäftszahlen zum zweiten Quartal. So übertrafen laut den Experten der Bank Erste Group der Gewinn vor Steuern und Abschreibungen und der Nettogewinn die Erwartungen klar.

Der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> bewegte sich mit plus 0,06 Prozent auf 1291,06 Punkte kaum vom Fleck. Die Anteilsscheine von Avast und CEZ <CZ0005112300> gaben unter den schwer gewichteten Titeln um 0,17 beziehungsweise 0,22 Prozent nach.

An der Budapester Börse verlor der Bux <XC0009655090> 0,22 Prozent auf 51 830,24 Punkte. Mit Blick auf die schwer gewichteten Anteilsscheine des ungarischen Leitindex verloren Gedeon Richter 1,47 Prozent. Dagegen stiegen MTelekom <HU0000073507> um 0,92 Prozent und OTP Bank <HU0000061726> um 0,20 Prozent.

Der RTS-Index <RU000A0JPEB3> in Moskau legte erneut zu. Er schloss mit einem Plus von 0,67 Prozent bei 1726,61 Punkten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.