Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne - Ruhe in Nordkorea - 'Irma' schwächt sich ab

dpa-AFX

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - Osteuropas wichtigste Aktienmärkte haben am Montag durchweg im Plus geschlossen. An den Börsen hatte ein nicht erfolgter Atomtest seitens des nordkoreanischen Regimes am Samstag die Laune gehoben. "Offenbar ist die Risikoaversion der Marktteilnehmer zurückgegangen, nachdem am Wochenende Nordkorea anlässlich des Gründungstages des Landes nicht wie zuvor befürchtet einen weiteren Raketentest durchgeführt hat", erklären Analysten.

Auch der Hurrikan "Irma" konnte die Stimmung nicht drücken: "Der Schaden wird zwar hoch sein, aber die schlimmsten Erwartungen sind nicht eingetroffen", resümierte ein Experte.

Der Warschauer Wig-30 gewann 0,97 Prozent auf 2892,80 Zähler. Der breiter gefasste Wig legte um 0,89 Prozent auf 64 876,56 Einheiten zu. Konjunkturdatenseitig rückten Verbraucherpreise für den August in den Fokus. Diese waren im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,8 Prozent gestiegen. Unter den Einzelwerten schoben sich die Wertpapiere von PKN Orlen auf die Kauflisten der Anleger. Die Aktien des Tankstellenbetreibers rangierten mit einem Kursplus von 5,44 Prozent auf 126,00 Zloty an der Spitze des Wig-30, nachdem sie zuvor auf ein Rekordhoch von 126,45 Zloty geklettert waren.

Daneben erreichten auch die Aktien des Videospielherstellers CD Projekt ein Rekordhoch, ehe sie mit 100,00 Zloty und einem Kursplus von 5,65 Prozent aus dem Handel gingen. Die Papiere von Energa zogen um gut 4 Prozent an. Am Freitag hatten die Aktien des Versorgers noch fast 2 Prozent verloren.

Der ungarische Leitindex Bux stieg um 0,80 Prozent auf 37 895,85 Einheiten. Konjunkturdatenseitig blieb es zu Wochenbeginn ruhig. Am Freitag hatte das ungarische Statistikamt KSH Inflationsdaten zum August veröffentlicht. Demnach hatten die Preise im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,6 Prozent angezogen.

Unter den Einzelwerten konnten die vier Schwergewichte des Bux allesamt Kursgewinne hinlegen: Die Aktien von MTelekom und die Papiere des Ölunternehmen MOL gewannen 0,42 beziehungsweise 1,36 Prozent. Die Anteilsscheine der OTP Bank verbesserten sich um 0,63 Prozent. Für die Aktien des Pharmakonzerns Gedeon Richter ging es um 0,37 Prozent nach oben.

Der tschechische Leitindex PX rückte um 0,23 Prozent auf 1023,43 Einheiten vor. Konjunkturdatenseitig rückten Inflationsdaten in den Fokus. So stiegen die Preise im August im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,5 Prozent. Unter den Einzelwerten verzeichneten die Schwergewichte CEZ und Komercni Banka Kursverluste von 0,31 beziehungsweise 0,80 Prozent. Die Aktien des Versorgers CEZ hatten am Freitag noch ein Plus von 0,77 Prozent präsentiert. Komercni Banka hatten sogar einen Gewinn von 1,23 Prozent verbucht.

Am anderen Ende der Kurstafel gewannen die Anteilsscheine des in der Petrochemie-Branche tätigen Unternehmens Unipetrol 1,80 Prozent. Die Wertpapiere des Glücksspielunternehmens Fortuna verbesserten sich um 1,38 Prozent.

Der Moskauer RTS-Interfax-Index gewann 0,64 Prozent auf 1126,74 Punkte.