Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne - Moskauer Börse erholt sich kräftig

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Osteuropa haben am Montag im insgesamt positiven Marktumfeld zugelegt. Besonders stark nach oben ging es am Moskauer Aktienmarkt, der sich von den jüngst deutlichen Abschlägen erholte. An der Wall Street wurde feiertagsbedingt dagegen nicht gehandelt.

Der in US-Dollar notierte russische RTS-Index <RU000A0JPEB3> sprang zum Wochenstart um 7,21 Prozent auf 1215,74 Punkte hoch, war allerdings an den zwei vorangegangenen Handelstagen in Summe um etwas mehr als acht Prozent eingeknickt.

In Prag stieg der PX <XC0009698371> um 0,76 Prozent auf 1320,25 Zähler. Im Finanzbereich legten die Aktien einheitlich zu: Erste Group <AT0000652011> rückten um 0,7 Prozent vor, Komercni Banka <CZ0008019106> gewannen 0,8 Prozent und Moneta Money legten um 1,0 Prozent zu. Die Papiere des Energieunternehmens CEZ <CZ0005112300> kletterten um 1, Prozent nach oben.

Der ungarische Bux <XC0009655090> gewann 0,28 Prozent auf 38 751,18 Zähler. Der mit Abstand umsatzstärkste Wert war zum Wochenauftakt die Aktie der OTP Bank <HU0000061726>, die um 3,2 Prozent stieg.

In Warschau schloss der Leitindex Wig-20 <PL9999999375> um 2,65 Prozent höher auf 1858,60 Punkten. Für den marktbreiten Wig ging es um 2,17 Prozent auf 57 836,79 Zähler nach oben. Die vier umsatzstärksten Werte am polnischen Aktienmarkt waren zum Wochenstart Allegro, die um 1,3 Prozent stiegen, KGHM mit plus 1,2 Prozent, PKO Bank, die 4,3 Prozent gewannen und PKN Orlen, die um 3,6 Prozent zulegten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.