Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in freundlichem Umfeld

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Osteuropas wichtigste Börsen haben am Freitag einheitlich mit Zuwächsen geschlossen. Marktbeobachter verwiesen auf eine positive internationale Anlegerstimmung, welche für einen erfreulichen Wochenausklang gesorgt habe - tags zuvor hatten die osteuropäischen Handelsplätze durchgängig Verluste erlitten.

Der Wig 20 der Warschauer Börse legte um 2,23 Prozent auf 1918,71 Punkte zu. Der breiter gefasste Wig gewann 1,91 Prozent auf 57 525,64 Zähler. Die am stärksten gehandelte Aktie war Allegro mit minus 0,21 Prozent. In der Gunst der Anleger weit oben standen hingegen die Titel des Bergbauunternehmens KGHM mit einem Kursaufschlag von 6,1 Prozent. Am Vortag waren die Papiere in Reaktion auf vorgelegte Geschäftszahlen noch um 4,6 Prozent abgerutscht.

Der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> ging mit plus 1,03 Prozent bei 1094,50 Zählern ins Wochenende. Die Zuwächse des Schwergewichts Erste Group <AT0000652011> unterstützten den PX: Die Papiere der österreichischen Bank legten um ein Prozent zu. Bei den Branchenkollegen gewannen Moneta Money Bank drei Prozent und Komercni Banka <CZ0008019106> schlossen unverändert. Im Energiebereich legte die CEZ <CZ0005112300>-Aktie um 0,7 Prozent zu.

An der Budapester Börse verbuchte der ungarische Leitindex Bux <XC0009655090> ein Plus von 0,07 Prozent auf 44.201,25 Punkte. Damit verbuchte er eine leicht positive Wochenbilanz von 0,36 Prozent. Die auffälligste Kursbewegung unter den ungarischen Standardwerten schaffte die Mol <HU0000068952>-Aktie mit plus 1,0 Prozent. Die Papiere der OTP Bank <HU0000061726> sanken hingegen um 0,6 Prozent.

In Moskau ging es deutlich nach oben. Der RTS-Index <RU000A0JPEB3> gewann 2,31 Prozent auf 1449,85 Punkte.