Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in freundlichem Umfeld - Kein Handel in Moskau

dpa-AFX

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - In einem freundlichen europäischen Börsenumfeld ist es am Montag auch für Osteuropas wichtigste Aktienmärkte nach oben gegangen. In Moskau fand feiertagsbedingt kein Handel statt.

An der Warschauer Börse stieg der WIG-30-Index um 0,63 Prozent auf 2930,20 Punkte. Der breiter gefasste Wig-Index legte um 0,75 Prozent auf 65 805,97 Punkte zu.

Die Meldungslage auf Unternehmensseite fiel recht übersichtlich aus. Deutliche Kursgewinne zeigten einige Schwergewichte. Die Papiere des führenden polnischen Ölunternehmens PKN Orlen verteuerten sich um 3,5 Prozent. Dahinter gewannen die Aktien des Softwareunternehmens Asseco Poland 2,40 Prozent. Das größte Bankhaus in Polen, PKO, verbuchte einen Kursgewinn von 1,85 Prozent. Die Telekomaktie Orange Polska legte um 1,66 Prozent zu.

In Prag schloss der tschechische Leitindex PX 0,33 Prozent höher bei 1108,92 Punkten. Das Handelsvolumen lag bei 0,42 (zuletzt: 0,58) Milliarden tschechischen Kronen. Fundamentale Handelsimpulse fehlten aber zum Wochenauftakt.

Unter den Schwergewichten in Prag zeigten sich im Finanzbereich Komercni Banka mit einem Zuwachs von 1,1 Prozent stark. Die Papiere des Branchenkollegen Moneta Money Bank verteuerten sich um 0,2 Prozent. Erste Group verbuchten hingegen ein Minus von 0,1 Prozent. Im Energiebereich stiegen CEZ um 0,6 Prozent.

Am Budapester Aktienmarkt kletterte der ungarische Leitindex Bux um 0,27 Prozent auf 40 104,03 Punkte. Das Handelsvolumen belief sich auf 11,3 (zuletzt: 8,7) Milliarden Forint. Damit endete auch der fünfte Handelstag des neuen Börsenjahres 2018 in Budapest mit einem positiven Vorzeichen.

Unter den ungarischen Schwergewichten zeigten MTelekom mit plus 0,75 Prozent die auffälligste Kursveränderung. Die Papiere des Ölunternehmens Mol verteuerten sich um 0,32 Prozent. OTP Bank gewannen 0,27 Prozent und die Pharmaaktie Gedeon Richter stieg um 0,22 Prozent.