Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne - Börse in Moskau geschlossen

dpa-AFX

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG//MOSKAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben nach Verlusten vor dem Wochenende am Montag wieder zugelegt. In Russland blieben die Handelsräume jedoch feiertagsbedingt geschlossen.

In Prag legte der tschechische Leitindex PX um 0,38 Prozent auf 1055,56 Punkte zu. Das Handelsvolumen lag bei mageren 0,35 (Freitag: 0,80) Milliarden tschechischen Kronen. Marktteilnehmer verwiesen auf einen impulsarmen Wochenauftakt. Im Blick standen unter den Einzelwerten in Prag erneut die Papiere der Erste Group . Die Titel der österreichischen Bank gaben weitere 0,4 Prozent ab, nachdem sie bereits zum Wochenschluss unter enttäuschend aufgenommenen Quartalszahlen gelitten und etwas mehr als 3 Prozent eingebüßt hatten. Die Papiere der Branchenkollegen legten hingegen zu: Komercni Banka gewannen 0,4 Prozent und Moneta Money Bank rückten um 0,5 Prozent vor.

In Warschau stieg der Wig-30 um 0,83 Prozent auf 2894,32 Punkte. Der breiter gefasste Wig gewann 0,55 Prozent auf 64 565,59 Einheiten. Im Finanzbereich gab es an der polnischen Börse an diesem Tag die stärksten Zuwächse. Die Papiere der Bank Zachodni kletterten um 3,1 Prozent nach oben. Alior Bank legten an zweiter Stelle um 2,9 Prozent zu und die Titel des Branchenprimus PKO verbuchten ein Kursplus von 2,7 Prozent. MBank legten um 1,9 Prozent zu und die Aktien des Versicherers PZU um 2,5 Prozent.

In Budapest gewann der ungarische Leitindex Bux 0,89 Prozent auf 40 115,77 Zähler. Das Handelsvolumen belief sich auf 14,1 (Freitag: 16,5) Milliarden Forint. Die Mol -Aktie schloss 1,8 Prozent höher, nachdem die Titel des Ölunternehmens am Freitag nach der Vorlage der Quartalszahlen vier Prozent verloren hatten. Unter den weiteren ungarischen Schwergewichten verbuchten die Anteile der OTP Bank einen Kursverlust von 0,9 Prozent. MTelekom legten um 1,7 Prozent zu und die Pharmaaktien Richter Gedeon verbuchten ein Plus von 0,5 Prozent.