Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne an allen großen Börsenplätzen

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) -Osteuropas wichtigste Aktienmärkte haben am Donnerstag allesamt zugelegt. Die höchsten Gewinne gab es an der Börse in Moskau. Dort stand für den russischen RTS-Index RU000A0JPEB3 zum Schluss ein Plus von 1,41 Prozent auf 1103,95 Punkte auf der Anzeigetafel.

Während die freundliche Entwicklung der Wall Street am Nachmittag etwas Rückenwind brachte, haben die Handelsplätze in Westeuropa nach der jüngsten Zinsanhebung durch die Europäische Zentralbank keine klare Richtung mehr gefunden. Die Notenbank der Eurozone hatte am Nachmittag die Leitzinsen wie erwartet erneut um 0,75 Prozentpunkte nach oben geschraubt.

In Prag legte der PX XC0009698371 um 0,44 Prozent auf 1184,14 Punkte zu. Die schwer gewichteten Banken gaben ein uneinheitliches Bild ab: Während die Anteile an der Komercni Banka CZ0008019106 0,8 Prozent verloren, verteuerten sich die der Erste Group AT0000652011 um 0,8 Prozent.

Die größten Tagesgewinne wiesen jedoch nach der Vorlage von Zahlen die Aktien der Moneta Money Bank mit plus 1,4 Prozent auf. Die Rentabilität sei im dritten Quartal wie erwartet sehr gut ausgefallen, sagte Analyst Thomas Unger von der Erste Group. Die Bankensteuer sei jedoch eine realistische Drohung für die Einnahmen in den kommenden drei Jahren.

Der ungarische Leitindex Bux XC0009655090 ging 0,63 Prozent fester bei 40 809,20 Zählern aus dem Handel. Aktien von Gedeon Richter HU0000123096 verteuerten sich bei hohem Volumina um 1,1 Prozent. Ebenfalls gefragt waren Papiere der OTP Bank HU0000061726 mit plus 0,5 Prozent.

Noch klarer bergauf ging es in Warschau. Der Wig-20 PL9999999375 stieg um 1,29 Prozent auf 1506,74 Punkte. Damit knüpfte der polnische Leitindex an den starken Vortag an, an dem es um mehr als drei Prozent in die Höhe gegangen war. Der marktbreitere Wig stieg um 1,03 Prozent auf 49 437,40 Punkte.

Anteilsscheine des Ölkonzerns PKN Orlen stachen einmal mehr positiv hervor und stiegen nach den klaren Vortagesgewinnen um weitere 4,3 Prozent. Damit schlossen sie sich dem Trend in Westeuropa an, wo positiv aufgenommene Quartalszahlen von Shell GB00BP6MXD84 und Totalenergies FR0000120271 den Sektor beflügelten.

Gefragt waren zudem Aktien der PKO Bank Polski, die 1,8 Prozent an Wert gewannen. Der Kursanstieg ging mit hohen Handelsumsätzen einher.