Aktien Osteuropa Schluss: Es geht weiter aufwärts

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) -Die wichtigsten Börsen in Osteuropa haben am Montag erneut mit Kursgewinnen geschlossen. Auch an den internationalen Leitbörsen herrschte zum Wochenauftakt überwiegend eine positive Anlegerstimmung vor.

In Prag setzte der PX XC0009698371 die Gewinnserie klar fort und gewann weitere 1,73 Prozent auf 1270,96 Punkte. Damit verbuchte er bereits den sechsten Gewinntag in Folge. Deutliche Aufschläge gab es zum Wochenstart im Finanzbereich. Komercni Banka CZ0008019106 legten um 4,2 Prozent und Moneta Money Bank um 2,8 Prozent zu. Die Titel des Schwergewichts Erste Group AT0000652011 stiegen um 0,6 Prozent. Im Energiebereich gewannen CEZ CZ0005112300 zwei Prozent.

Im Blickfeld standen zudem solide Arbeitsmarktdaten. Die Arbeitslosigkeit in Tschechien lag Ende Dezember 2022 bei 3,7 Prozent, um 0,2 Prozentpunkte höher als im Jahresvergleich. Insgesamt waren 271 803 Menschen im 10,7-Millionen-Einwohnenland auf Jobsuche.

Der ungarische Bux ging 0,91 Prozent höher bei 45 832,49 Zählern aus dem Handel. Im Fokus stand in Budapest der Telekomsektor, nachdem Vodafone GB00BH4HKS39 angekündigt hatte, sich aus Ungarn zurückzuziehen. Der britische Mobilfunker gab am Montag den Verkauf des dortigen Geschäfts für 1,7 Milliarden Euro an die IT-Firma 4iG und den ungarischen Staat bekannt. Es handelt sich um eine der größten Übernahmen der ungarischen Wirtschaftsgeschichte. Die Papiere von 4iG schlossen mit einem Plus von 6,1 Prozent. Beim Branchenkollegen Magyar Telekom gab es einen Gewinn von 3,5 Prozent.

Deutliche Zuwächse verbuchten auch die Aktienbarometer an der Warschauer Börse. Der Wig-20 PL9999999375 beendete den Handel mit plus 3,04 Prozent bei 1912,47 Punkten. Der breiter gefasste Wig stieg um 2,52 Prozent auf 61 364,58 Zähler.

Unter den Einzelwerten schlossen Archicom mit einem Aufschlag von 2,6 Prozent. Der Immobilienentwickler berichtete über vorläufige Umsatzzahlen für das vierte Quartal 2022, welche nach Einschätzung der Erste-Group-Analysten positiv ausfielen und über den Erwartungen lagen. Zum Vorquartal wurde ein Plus von mehr als 60 Prozent erzielt.

Auch an der Börse in Moskau ging es nach oben. Der russische RTS-Index RU000A0JPEB3 kletterte um 3,72 Prozent auf 977,79 Punkte. Die Aeroflot-Aktie gewann dort 2,4 Prozent.