Aktien Osteuropa Schluss: Erneut mehrheitlich höher - Budapest verliert

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Auch am Donnerstag haben die wichtigsten Börsen in Osteuropa wieder mehrheitlich höher geschlossen. Lediglich in Budapest gab es Verluste am Aktienmarkt.

So verlor in Ungarn der Leitindex Bux <XC0009655090> 1,24 Prozent auf 45 802,61 Zähler. Hierbei verbuchten unter den Index-Schwergewichten OTP mit 1,37 Prozent und Gedeon Richter mit 2,52 Prozent die größten Abschläge.

In Prag stieg der PX <XC0009698371> um 0,54 Prozent auf 1164,9 Punkte. An der Spitze der Kurstafel legten die Anteile des Waffenproduzenten CZG um 4,63 Prozent zu. Dahinter gewannen Erste Group 2,76 Prozent. Komercni Banka <CZ0008019106> und Moneta Money Bank verloren jeweils um 1 Prozent.

In Warschau kletterte der Wig-20 <PL9999999375> um 1,97 Prozent auf 2207,47 Punkte und der breiter gefasste Wig um 1,51 Prozent auf 65 400,51 Punkte. Mit einem Aufschlag von 8,60 Prozent zählten die Software-Titel von CD Projekt zu den größten Tagesgewinnern.

Die Titel des Bergbaukonzern JSW gewannen 3,45 Prozent und die Aktien des Mineralöl- und Erdgaskonzerns PGNiG <PLPGNIG00014> 1,44 Prozent. Tauron <PLTAURN00011> gaben um 0,21 Prozent nach, PGE verloren 2,1 Prozent. Ölwerte wie PKN Orlen und Lotos legten hingegen um 1,98 Prozent beziehungsweise 0,88 Prozent zu.

In Moskau schloss der RTS-Index <RU000A0JPEB3> mit einem Plus von 0,82 Prozent bei 1603,67 Punkten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.