Aktien Osteuropa Schluss: Durchweg freundlich

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Dienstag auf breiter Front zulegt. Für gute Stimmung an den Märkten sorgten der Brexit-Handelspakt und das Corona-Hilfspaket in den USA. Kurz vor dem Jahreswechsel gab es aber keine größeren Kursbewegungen.

An der Börse in Prag legte der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> um 0,71 Prozent auf 030,62 Punkte zu. Gesucht waren die Aktien des Stromerzeugers CEZ <CZ0005112300>, sie legten um 1,56 Prozent zu. Unter den größeren Verlierern fanden sich Erste Group <AT0000652011> mit einem Minus von 0,87 Prozent.

Leicht nach oben ging es auch in Budapest. Der ungarische Index Bux <XC0009655090> befestigte sich um 0,49 Prozent auf 41 733,11 Zähler. Die Indexschwergewichte bewegten sich nur wenig. Die deutlichsten Gewinne verbuchten Aktien des Pharmakonzerns Gedeon Richter, sie stiegen um 0,89 Prozent.

In Warschau rückte der Leitindex Wig-20 <PL9999999375> um 0,58 Prozent auf 2016,01 Punkte vor. Der breiter gefasste Wig stieg um 0,93 Prozent auf 57 701,40 Punkte. Bei hohen Börsenumsätzen waren CD Projekt gesucht. Die Aktien des Produzenten von Computerspielen gewannen 2,37 Prozent. In der Vorwoche hatten die Aktien noch unter der Klageandrohung eines Investors im Zusammenhang mit einer verpatzten Einführung des Spiels Cyberpunk 2077 gelitten.

Gewinne verzeichnete auch die Moskauer Börse. Der russische RTS-Index <RU000A0JPEB3> stieg um 0,52 Prozent auf 1398,48 Punkte.