Aktien Osteuropa Schluss: Deutliche Verluste - Prag aber recht stabil

dpa-AFX

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Mittwoch überwiegend deutliche Verluste hinnehmen müssen. In Moskau rutschte der Leitindex RTSI um 1,27 Prozent auf 1144,68 Punkte ab.

In Budapest schloss der ungarische Leitindex Bux 1,08 Prozent tiefer auf 38 819,26 Punkte. Dies war bereits der fünfte Handelstag in Folge mit einem Minus-Vorzeichen. Vor allem Schwergewichte im Bux tendierten negativ. So verloren die Aktien des Mineralölkonzerns MOL 1,22 Prozent. Der Kurs des Pharmaunternehmens Gedeon Richter gab um 1,29 Prozent nach und die Papiere der OTP-Bank gingen 1,38 Prozent tiefer aus dem Handel. An der Index-Spitze fanden sich dagegen die Anteilsscheine von Ehep mit plus 8,24 Prozent und Forras/Oe mit plus 9 Prozent.

In Prag zeigte sich der tschechische Leitindex PX mit einem Minus von nur 0,08 Prozent auf 1053,02 Punkte vergleichsweise stabil. Rund fünf Wochen nach der Parlamentswahl reichte die tschechische Regierung am Mittwoch ihren Rücktritt ein. Bis zur Bildung einer neuen Regierung bleibt sie aber weiterhin geschäftsführend im Amt. Präsident Milos Zeman kündigte an, den Chef der populistischen Partei ANO, Andrej Babis, am kommenden Mittwoch als Regierungschef zu ernennen.

Bei den Einzelwerten in Prag sorgten unter anderem Geschäftszahlen für Impulse. Die auch an der Prager Börse notierte Vienna Insurance Group (VIG) hatte in den ersten drei Quartalen des Jahres ihren Gewinn und die Prämieneinnahmen gesteigert. Die tschechische VIG-Notierung zählte gleichwohl mit einem Minus von 0,52 Prozent zu den Verlierern. Die Anteile des Senders CETV gaben um 0,76 Prozent nach, die des Getränkekonzerns Kofola verloren 1,07 Prozent und die des Glücksspielkonzerns Fortuna gar 3,70 Prozent.

Die Warschauer Börse ging deutlich geschwächt aus dem Handel. Der polnische Wig-30 sank um 1,85 Prozent auf 2794,26 Punkte. Der breiter gefasste Wig fiel um 1,56 Prozent auf 62 962,26 Stellen. Bei den Einzelwerten im Wig-30 verloren die Anteilsscheine des Computerspiele-Konzerns CD Projekt 6,22 Prozent.

Kräftige Abschläge verzeichneten ferner Aktien aus dem Mineralölsektor, etwa PKN Orlen mit minus 4,61 Prozent sowie Grupa Lotos mit minus 3,99 Prozent. Zu den wenigen Gewinnern im Warschauer Handel zählten die Werte der Handelskette Eurocash , die sich um 2,03 Prozent verteuerten.