Aktien Osteuropa Schluss: Börsen schließen einheitlich mit Verlusten

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die osteuropäischen Leitbörsen haben am Mittwoch einheitlich mit Verlusten geschlossen. Die Märkte folgten damit dem international schwachen Börsentrend.

Der ungarische Bux <XC0009655090> drehte nach anfänglichen Gewinnen ins Minus und schloss 1,17 Prozent tiefer bei 44 416,15 Punkten. Die größten Verlierer unter den Bux-Schwergewichten waren Aktien des Ölkonzerns MOL <HU0000068952> mit minus 2,2 Prozent und jene des Pharmakonzerns Richter mit minus 2,4 Prozent.

Nach unten ging es auch an der Prager Börse. Der tschechische PX <XC0009698371> fiel um 0,98 Prozent auf 2071,72 Punkte. Schwäche zeigten die rege gehandelten Aktien des Stromkonzerns CEZ <CZ0005112300> mit minus 1,3 Prozent sowie die Titel der Komercni Banka <CZ0008019106>, die 1,2 Prozent verloren.

In Warschau fiel der Leitindex Wig-20 <PL9999999375> um 0,88 Prozent auf 1986,80 Punkte. Der marktbreite WIG verlor 0,69 Prozent auf 59 008,47 Zähler. Bei höheren Umsätzen unter Druck kamen die Aktien des Einzelhandelskonzerns Dino Polska, in einem europaweit trüben Branchenumfeld 4,4 Prozent verloren.

Die im Vergleich größten Verluste gab es an der Moskauer Börse. Der RTS-Index <RU000A0JPEB3> beendete den Tag dort 2,2 Prozent tiefer bei 1462,35 Punkten.