Aktien Osteuropa Schluss: Börsen schließen mit Verlusten

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) -Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa sind am Dienstag mit Verlusten aus dem Handel gegangen. Banken zeigten sich nach den Vortageszuwächsen überwiegend im Minus.

Der Prager PX XC0009698371 sank um 0,48 Prozent auf 1271,37 Punkte. Dabei belasteten Abgaben in den schwer gewichteten Titeln der Erste Group AT0000652011 (minus 1,6 Prozent) und Komercni Banka CZ0008019106 (minus 0,9 Prozent).

Der Bux XC0009655090 in Budapest schloss mit einem Minus von 0,66 Prozent bei 46 313,70 Punkten. Unter den Bluechips sackten Richter um 1,4 Prozent ab. MOL HU0000068952 belasteten mit minus 0,8 Prozent und OTP Bank HU0000061726 mit minus 0,3 Prozent den ungarischen Leitindex.

An der Börse in Warschau wurden ebenfalls Abgaben verzeichnet. Der Wig-20 PL9999999375 verlor 1,48 Prozent auf 1904,51 Punkte. Der breiter gefasste WIG verlor 1,34 Prozent auf 61 041,14 Zähler. Die Bankentitel von Pekao und PKO Bank Polski verbilligten sich um vier und 3,3 Prozent. Santander Bank Polska gaben um drei Prozent nach. Die Aktien des schwer gewichteten Versicherers PZU verloren ein Prozent.

Klar nach unten ging es an der Moskauer Börse. Der russische RTS-Index RU000A0JPEB3 verlor 2,11 Prozent auf 1002,85 Punkte.