Aktien Osteuropa Schluss: Börsen schließen überwiegend höher

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) -Die wichtigsten Börsen Osteuropas haben am Donnerstag mit Ausnahme von Moskau Zuwächse verzeichnet. Die Börsen folgten damit im Großen und Ganzen der starken Verfassung an den Aktienmärkten in Europa und den USA. Die Märkte reagierten vor allem auf die Aussagen der US-Notenbank Fed vom Vorabend, die Hoffnungen weckten, dass der Zinserhöhungszyklus in den USA beendet sein könnte.

Europäische Notenbanken folgten am Donnerstag mit ihren Zinsentscheiden der Fed, die am Vorabend erneut keinen Zinsschritt mehr vornahm. So beließ die tschechische Zentralbank den Leitzins bei 7,00 Prozent, während die britische Notenbank ihren geldpolitischen Schlüsselsatz bei 5,25 Prozent stabil hielt. Beide Entscheidungen waren von Ökonomen im Vorfeld erwartet worden.

Der Prager PX XC0009698371 baute sein am Vortag erreichtes Hoch seit Mitte Mai weiter aus. Er gewann an seinem achten Gewinntag in Folge 1,05 Prozent auf 1385,18 Punkte. Unterstützung bekam der tschechische Leitindex von den schwer gewichteten Bankenaktien, allen voran verbesserten sich die Papiere der Komercni Banka CZ0008019106 um 3,4 Prozent. Die Aktien des Versorgers CEZ CZ0005112300 kamen unterdessen um 1,8 Prozent zurück.

Auch in Budapest und Warschau bestritten die Börsen einen positiven Monatsauftakt, nachdem dort zur Wochenmitte feiertagsbedingt kein Handel stattgefunden hatte. Der ungarische Bux XC0009655090 kletterte um 0,90 Prozent auf 56 539,76 Zähler. Ein deutliches Plus von 2,4 Prozent wiesen die Titel des Pharmakonzerns Richter HU0000123096 auf. Ein Marktbeobachter verwies auf die Freigabe von Richters Produkt Ryeqo durch die Europäische Kommission.

Am polnischen Aktienmarkt schloss der Wig-20 PL9999999987 0,40 Prozent höher bei 2158,41 Punkten. Der breiter gefasste Wig PL9999999995 legte dort um 0,35 Prozent auf 71 835,07 Zähler zu. Beide Indizes liegen damit unweit von ihren Jahreshöchstständen vom Juli. Unter den umsatzstärksten Titeln gab es einige bremsende Verlierer: Orlen PLPKN0000018, Dino Polska PLDINPL00011, PZU PLPZU0000011 und PKO PLPKO0000016 büßten zwischen 0,6 und einem Prozent ein.

An der Moskauer Börse wurden allerdings Kursverluste verbucht. Der russische RTS-Index RU000A0JPEB3 verlor 0,79 Prozent auf 1079,82 Punkte.