Aktien Osteuropa Schluss: Börsen schließen ohne klare Richtung

·Lesedauer: 2 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Donnerstag vor Ostern uneinheitlich geschlossen. Etwas Rückenwind gab es stellenweise von den internationalen Börsen mit Kursgewinnen auch in Westeuropa sowie den USA. Gestützt hatte dort neben positiven Stimmungsdaten aus der US-Industrie vor allem das am Vortag vorgestellte Infrastrukturprogramm des Präsidenten Joe Biden.

Der Handel in Prag ging verhalten freundlich zu Ende, der Leitindex PX <XC0009698371> schloss dort mit einem leichten Plus von 0,13 Prozent bei 1091,97 Punkten. Rückenwind lieferten die schwer gewichteten Titel von CEZ <CZ0005112300> mit einem Anstieg um 0,7 Prozent. Die Papiere des Softwareanbieters Avast und die von Erste Group <AT0000652011> schlossen mit Kursgewinnen von bis zu einem halben Prozent. Auf der Verliererseite standen die 3,5 Prozent tieferen Papiere der Moneta Money Bank.

In Warschau stieg der Wig-20 <PL9999999375> um 0,80 Prozent auf 1954,38 Punkte, während der marktbreite Wig 0,74 Prozent höher schloss. Größere Kursgewinne zwischen vier und sechs Prozent gab es für die Aktien der Einzelhandelskette CCC, des Kohleproduzenten JSW und des Energiekonzerns Tauron <PLTAURN00011>. Eine höher als erwartete Dividende ließ ansonsten noch die Papiere von Eurocash <PLEURCH00011> um 3,8 Prozent steigen. Ähnlich hoch war auch das Plus von PGNiG <PLPGNIG00014> nach einer Kaufempfehlung durch die Experten von Raiffeisen Research.

An anderen wichtigen Handelsplätzen standen dagegen Verluste auf der Kurstafel. Der Budapester Leitindex Bux <XC0009655090> ging mit einem Minus von 0,19 Prozent bei 44 242,93 Punkten aus dem Handel. Unter Druck standen die Aktien des Ölkonzerns Mol <HU0000068952>, die um 4,7 Prozent abrutschten. Dem gegenüber legten die Titel der OTP-Bank <HU0000061726> um 2,7 Prozent und jene von MTelekom <HU0000073507> um 1,5 Prozent zu.

Deutlich schwächer ging der Handel in Moskau zu Ende. Der RTS-Index <RU000A0JPEB3> verlor 1,34 Prozent auf 1457,37 Zähler. In Moskau wird auch am Karfreitag und Ostermontag gehandelt. An den übrigen drei Handelsplätzen pausiert der Handel an den Ostertagen.