Aktien Osteuropa Schluss: Börsen im Plus mit Ausnahme von Prag

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die osteuropäischen Leitbörsen haben sich am Freitag bei verschiedenen Vorzeichen nur moderat von der Stelle bewegt. Moderate Verluste gab es in Prag, anderswo ging der Handel mit Gewinnen zu Ende. Dabei ging es aber lediglich in Moskau etwas stärker nach oben.

An der Prager Börse ging es moderat nach unten. Der Leitindex PX <XC0009698371> schloss 0,17 Prozent tiefer bei 1054,36 Punkten. Zur Belastung wurden dabei vor allem die Aktien des Stromerzeugers CEZ <CZ0005112300>, die in einem schwächeren gesamteuropäischen Versorger-Umfeld 1,5 Prozent verloren.

In Budapest ging der Handel nicht groß bewegt, aber mit positivem Vorzeichen zu Ende. Der Bux <XC0009655090> beendete den Tag dort mit einem knappen Plus von 0,05 Prozent bei 44 069,31 Punkten. Auch die Schwergewichte im Leitindex zeigten sich meist nur wenig verändert. Verhältnismäßig gefragt waren die Aktien von OTP Bank <HU0000061726> mit einem Plus von 0,7 Prozent.

In Warschau schloss der polnische Leitindex Wig-20 <PL9999999375> mit einem moderaten Aufschlag von 0,23 Prozent bei 1985,31 Punkten. Der breiter gefasste Wig gewann knappe 0,05 Prozent auf 58 712,53 Punkte. Rege gefragt waren die Aktien des Bergbaukonzerns KGHM, die in einem europaweit starken Branchenumfeld um 5,9 Prozent zulegten.

Deutlicher nach oben ging es in Moskau. Der russische RTS-Index <RU000A0JPEB3> stieg dort um 1,77 Prozent auf 1472,33 Punkte.