Aktien Osteuropa Schluss: Börsen einheitlich im Plus

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Indizes Osteuropas haben sich am Mittwoch im Schlepptau der internationalen Börsen mit positivem Vorzeichen gezeigt. Klarere Zuwächse gab es in Warschau und vor allem Moskau, nur moderate Aufschläge aber hingegen in Prag und Budapest.

In Prag schloss der Leitindex PX <XC0009698371> mit einem mageren Plus von 0,01 Prozent bei 1173,82 Einheiten. Unter den Schwergewichten gab es auch nur kleine Kursveränderungen, so legten zum Beispiel die CEZ <CZ0005112300>-Papiere knapp um 0,1 Prozent zu. Die Titel der Erste Group <AT0000652011> verbesserten sich um 0,3 Prozent. Mit unterschiedlicher Tendenz bei Komercni Banka <CZ0008019106> und der Moneta Money Bank waren die Vorzeichen im Bankensektor aber nicht eindeutig.

In Budapest gewann der Leitindex Bux <XC0009655090> auch nur knappe 0,08 Prozent auf 46 736,89 Punkte. Die Aktien von MOL <HU0000068952> verbuchten vor dem Hintergrund weiter gestiegener Ölpreise und einer von Goldman Sachs aufgehobenen Verkaufsempfehlung einen Aufschlag von 2,2 Prozent. Gedeon Richter dagegen gaben 0,7 Prozent ab, obwohl das Pharmaunternehmen eine bestehende Vertriebsvereinbarung mit Abbvie <US00287Y1091> verlängerte.

Die Warschauer Börse zeigte sich mit etwas deutlicheren Zuwächsen, der Wig-20 <PL9999999375> ging 0,85 Prozent höher bei 2252,26 Zählern aus dem Handel. Der breiter gefasste WIG gewann 0,72 Prozent auf 66 757,97 Punkte. Im Fokus blieben die Titel des Videospielherstellers CD Projekt, die sich nach ihrem jüngsten Kurseinbruch um 5,4 Prozent erholten.

In Moskau ging es zur Wochenmitte besonders deutlich nach oben. Der russische RTS-Index <RU000A0JPEB3> gewann 1,82 Prozent auf 1643,66 Punkte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.