Aktien Osteuropa Schluss: Börsen beenden das Jahr ohne klare Richtung

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch ohne klare Richtung geschlossen. Vor dem Jahreswechsel gab es nur wenig Bewegung. Die Märkte in Prag, Budapest und Warschau haben am Silvestertag geschlossen und damit das Börsenjahr 2020 beendet.

Die Börse in Prag schloss am letzten Handelstag des Jahres leicht im Minus. Der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> gab um 0,34 Prozent auf 1027,14 Punkte nach. Schwach zeigten sich die Aktien des Stromerzeugers CEZ <CZ0005112300>, sie verloren rund ein Prozent. Insgesamt hielten sich die Kursbewegungen in engen Grenzen.

Nach oben ging es hingegen in Budapest. Der ungarische Index Bux <XC0009655090> stieg um 0,90 Prozent auf 42 107,57 Zähler. Die Bux-Schwergewichte OTP Bank <HU0000061726>, Gedeon Richter und Magyar Telekom <HU0000073507> verzeichneten ebenfalls Gewinne von rund einem Prozent.

Deutliche Verluste gab es am letzten Handelstag 2020 an der Warschauer Börse. Der polnische Leitindex Wig-20 <PL9999999375> fiel um 1,59 Prozent auf 1983,98 Punkte. Der breiter gefasste Wig verlor 1,17 Prozent auf 57 025,84 Zähler. Die Umsatzspitzenreiter waren erneut CD Projekt. Die Aktien des Spieleherstellers fielen um 2,07 Prozent.

Abgaben verzeichnete auch die Moskauer Börse. Der russische RTS-Index <RU000A0JPEB3> fiel um 0,79 Prozent auf 1387,46 Punkte.