Aktien Osteuropa Schluss: Börsen überwiegend im Plus

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Osteuropa haben am Freitag meist Gewinne verzeichnet. In Prag, Warschau und Moskau konnten die Indizes teils deutlich zulegen, während es nur in Budapest Kursverluste gab. Unterstützt wurden die Börsen von einer positiven Grundstimmung an den internationalen Aktienmärkten.

In Prag ging der PX <XC0009698371> 1,28 Prozent höher bei 1375,84 Punkten aus dem Handel. Gestützt wurde der Leitindex vor allem von den Kursaufschlägen der schwergewichteten Banken. Die Aktionäre der Erste Group <AT0000652011> konnten sich im Prager Handel über ein Plus von 3,8 Prozent freuen. Komercni Banka <CZ0008019106> stiegen um 2,2 Prozent und Moneta Money Bank legten um 0,5 Prozent zu.

In Warschau schloss der Wig-20 <PL9999999375> mit einem mini Zuwachs von 0,01 Prozent auf 2439,16 Punkten. Der marktbreite Wig legte etwas klarer um 0,21 Prozent auf 74 813,24 Punkte zu. Auf Unternehmensebene stand die Allegro-Aktie mit einem Kurssprung von fast elf Prozent im Fokus. Der polnische Online-Händler kauft den tschechischen Rivalen Mall Group, um sich Zugang zu neuen Märkten zu beschaffen.

Die negative Ausnahme war die Budapester Börse mit dem Bux <XC0009655090>, der um 1,48 Prozent auf 55 099,88 Zähler sank. Die Papiere der OTP Bank <HU0000061726> schlossen dort nach Zahlen mit einem Minus von 2,4 Prozent, während die MOL-Aktien <HU0000068952> ebenfalls nach dem Quartalsbericht ein Minus von 1,4 Prozent verbuchten.

Die Moskauer Börse ging nach der feiertagsbedingten Pause am Vortag auch höher aus dem Handel. Der russische RTS-Index <RU000A0JPEB3> gewann 1,17 Prozent auf 1848,10 Punkte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.