Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Gewinne im Moskau

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Im Einklang mit dem europäischen Umfeld haben die Börsen in Osteuropa am Mittwoch überwiegend schwach geschlossen. Lediglich in Moskau wurden Gewinne verzeichnet.

Der ungarische Bux <XC0009655090> verlor 1,14 Prozent auf 41 877,22 Punkte. Belastet wurde der Index vor allem von den Schwergewichten OTP Bank <HU0000061726> und MOL <HU0000068952>, die 1,5 beziehungsweise 1,6 Prozent einbüßten.

Der tschechische PX-Index <XC0009698371> fiel um 0,77 Prozent auf 1173,82 Punkte. Größere Kursbewegungen in beide Richtungen gab es vor allem bei den Bankwerten. Während Erste Group <AT0000652011> um 1,1 Prozent stiegen, fielen Komercni Banka <CZ0008019106> um 1,1 Prozent und Moneta Money Bank um 2,2 Prozent.

Der polnische Wig-20 <PL9999999375> verlor 0,45 Prozent auf 1528,22 Punkte. Der breiter gefasste Wig-Index gab um 0,13 Prozent auf 50 174,09 Punkte nach. Stärker unter Druck kamen Anteilsscheine des Einzelhändlers Dino Polsa und fielen um 4,4 Prozent.

Die Aktien der PKO Bank Polski stiegen um 2,8 Prozent. Asseco Poland legten nach Zahlen um 0,4 Prozent zu. Die von dem IT-Konzern gemeldeten detaillierten Ergebnisse lagen den Analysten der Erste Group zufolge im Rahmen der schon gemeldeten vorläufigen Zahlen und der Markterwartungen.

Der russische RTS-Index <RU000A0JPEB3> stieg um 3,8 Prozent auf 1.258,45 Punkte.