Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend tiefer ins Wochenende - Warschau im Plus

·Lesedauer: 2 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Osteuropas wichtigste Aktienmärkte sind am Freitag überwiegend tiefer aus dem Handel gegangen. Kurszuwächsen in Warschau standen Verluste in Budapest, Moskau und Prag gegenüber. Auch an den europäischen Leitbörsen und an der Wall Street gab es fast ausnahmslos negative Vorzeichen.

Der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> verlor 0,13 Prozent auf 1284,48 Punkte. Auf dem PX lasteten vor allem die Verluste des Schwergewichtes Erste Group <AT0000652011>. Die in Prag notierten Aktien der österreichischen Bank verbilligten sich um 1,5 Prozent, während sonst alle Werte in der ersten Reihe am tschechischen Aktienmarkt positive Vorzeichen aufwiesen.

In Budapest sank der ungarische Leitindex Bux <XC0009655090> um 0,49 Prozent auf 52 755,68 Zähler. Damit ging aber die Handelswoche mit einem Wochenplus für den Bux von einem Prozent zu Ende. Die Aktien der OTP Bank <HU0000061726> verbuchten einen Wochengewinn von 3,8 Prozent, nachdem sie am Freitag um 0,3 Prozent gefallen waren. Die auffälligste Kursveränderung unter den stärker gewichteten Papieren gab es am Berichtstag bei den Papieren des Pharmakonzerns Gedeon Richter mit einem Abschlag von 1,7 Prozent.

Die Analysten der Erste Group meldeten sich mit einer positiveren Konjunktureinschätzung für Ungarn zu Wort, dies beflügelte den Bux aber zum Wochenschluss nicht.

Ein Plus von 0,18 Prozent auf 2360,70 Punkte verzeichnete der polnische Leitindex Wig-20 <PL9999999375> in Warschau. Der breiter gefasste Wig stieg um 0,16 Prozent auf 71 091,23 Punkte. Das BIP-Wachstum in Polen im zweiten Quartal habe die laufende Erholung der polnischen Wirtschaft bestätigt, hieß es von der Erste Group. KGHM gewannen zum Wochenschluss 2,5 Prozent, Allegro gaben um 2,2 Prozent nach. Inter Cars schlossen nach Zahlenvorlage mit einem Plus von einem Prozent. Die Analysten der Erste Group bewerteten die Ergebnisse des Ersatzteileunternehmens in der Automobilbranche als über den Erwartungen.

Die Börse in Moskau ging mit leichten Abschlägen ins Wochenende. Der russische RTS-Index sank um 0,06 Prozent auf 1725,25 Punkte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.