Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend moderte Gewinne

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Osteuropa haben am Dienstag überwiegend etwas zugelegt. Während es in Warschau, Prag und Budapest leicht nach oben ging, gab es in Moskau Einbußen.

Der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> rückte um 0,24 Prozent auf 1383,05 Punkte vor. Gestützt wurde der Aktienindex von den schwergewichteten Bankwerten. So legten die Papiere von Komercni Banka um 0,4 und die von Moneta Money Bank um 0,3 Prozent zu.

An der Budapester Börse ging es für den Bux <XC0009655090> um 0,06 Prozent auf 51 818,41 Punkte nach oben. Die ungarische Zentralbank hatte den Leitzins von 1,80 auf 2,10 Prozent gehoben. Das habe den Erwartungen entsprochen, schreiben Analysten der Bank Erste Group. Zudem habe die Wirtschaftsleistung einer Schätzung zufolge im dritten Quartal weniger stark als erwartet zugelegt.

Die Anteilscheine des Ölkonzerns Mol <HU0000068952> büßten 0,6 Prozent an Wert ein. Die Aktien des Bankinstituts OTP legten um 0,5 Prozent zu.

Der polnische Leitindex Wig-20 <PL9999999375> notierte mit 2340,03 Punkten 0,21 Prozent im Plus und der breiter gefasste Wig legte um 0,05 Prozent auf 72 119,39 Punkte zu. Die vier umsatzstärksten Werte in Warschau waren der Ölkonzern PKN Orlen mit plus 0,8 Prozent, die Bank PKO mit plus 0,9 Prozent, der Onlinehändler Allegro mit plus 5,6 Prozent und die Bank Pekao mit minus 0,7 Prozent.

In Moskau hingegen ging es nach Verlusten in den vergangenen Tagen erneut nach unten. Der RTS-Index <RU000A0JPEB3> büßte 1,33 Prozent auf 1767,58 Zähler ein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.