Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend leichte Verluste - Moskauer Börse im Plus

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) -Die osteuropäischen Börsen haben den Handel am Mittwoch mehrheitlich etwas tiefer beendet. Die am Vortag gefragten Öltitel gaben nach. Am Aktienmarkt in Moskau wurden Gewinne verbucht.

Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone und Großbritannien überraschten positiv. Die US-Konjunkturdaten gaben dagegen ein gemischtes Bild ab.

An der Prager Börse gab der Leitindex PX XC0009698371 um 0,26 Prozent auf 1234,89 Zähler nach. Die Aktien des schwer gewichteten Energieversorgers CEZ CZ0005112300 büßten fast 1,4 Prozent ein.

In Warschau sank der Leitindex Wig-20 PL9999999375 um 0,24 Prozent auf 1713,61 Punkte. Der breitere Wig schloss bei 55 150,86 Zählern knapp behauptet. Die Aktien der Ölgesellschaft PKN Orlen verlor 0,8 Prozent und die des Energieversorgers PGE gaben nach Quartalszahlen um 3,3 Prozent nach. Das Ergebnis sei im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieben die Analysten der Erste Group AT0000652011. Ebenfalls nach Zahlen gaben die Titel des polnischen Börsenbetreibers GPW um 0,5 Prozent nach.

In Budapest ging es für den Bux XC0009655090 um 0,89 Prozent auf 44 930,52 Punkte abwärts. Die Papiere der Ölgesellschaft MOL HU0000068952 verloren 1,1 Prozent. Die Aktien der OTP Bank HU0000061726 verloren 1,2 Prozent und die des Pharmaunternehmens Richter Gedeon HU0000123096 gaben um 0,4 Prozent nach.

Die russische RTS-Index RU000A0JPEB3 baute seine Vortagesgewinne aus und gewann 0,42 Prozent hinzu auf 1147,43 Punkte.