Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend höher - Nur Prag etwas schwächer

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Osteuropas wichtigste Börsen sind am Freitag überwiegend mit Zuwächsen ins Wochenende gegangen. Unterstützend werteten Marktbeobachter eine positive internationale Anlegerstimmung. Nur in Prag gab es leichte Kursverluste.

In Budapest gewann der Leitindex Bux <XC0009655090> 0,94 Prozent auf 46 233,29 Zähler. Das größte Plus wiesen unter den Schwergewichten die Aktien des Ölkonzerns Mol mit 1,3 Prozent auf. Die Aktionäre der OTP Bank <HU0000061726> freuten sich über einen Kursaufschlag von 1,1 Prozent. MTelekom <HU0000073507> stiegen um 0,7 Prozent.

In Prag gab der PX <XC0009698371> um 0,12 Prozent auf 1163,51 Punkte nach. Belastet wurde der Leitindex vor allem von den Aktien der Erste Group. Die Titel der in Prag gelisteten österreichischen Bank büßten 1,5 Prozent ein. Die Branchenkollegen Komercni Banka <CZ0008019106> und Moneta Money Bank legten moderat zu.

In Warschau kletterte der Wig-20 <PL9999999375> um 1,31 Prozent auf 2236,31 Punkte nach oben und der breiter gefasste Wig stieg um 1,22 Prozent auf 66 195,47 Punkte. Zum Wochenausklang gewannen KGHM 1,5 Prozent, PKO Bank 1,3 Prozent, Bank Pekao 1,9 Prozent und Pepco 1,5 Prozent.

In Moskau schloss der RTS-Index <RU000A0JPEB3> mit plus 0,01 Prozent fast unverändert auf 1603,79 Punkten.